Lade Inhalte...

Damals/Vor 100 Jahren

Polen und Griechenland wollen eine Billion Euro Entschädigung

16. September 2019 00:04 Uhr

Angela Merkel, Beata Szydlo
Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel beim Besuch in Polen mit Ministerpräsidentin Beata Szydlo, die die Reparationsforderung für gerecht hält.

Knapp nach dem 80. Jahrestag des Überfalls der deutschen Wehrmacht auf Polen und damit des Beginns des Zweiten Weltkriegs wollen die Polen gemeinsam mit den später besetzten Griechen alte, ihrer Meinung nach unerledigte Rechnungen begleichen.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Eine polnische Parlamentskommission hat ein Gutachten erstellen lassen, das die Ansprüche für rechtmäßig hält, und will an die 800 Milliarden Euro, Griechenland will 289 Milliarden Euro in Rechnung stellen. Sind die Forderungen berechtigt? Polen hat durch die NS-Okkupation mehr als fünf Millionen Menschen verloren. Intellektuelle, polnische Patrioten, Offiziere, vor allem aber jüdische Polen wurden gezielt nach Listen liquidiert. Polens Hauptstadt Warschau wurde nach dem Aufstand 1944 Haus für
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper