Lade Inhalte...

Damals/Vor 100 Jahren

Dresden: Der Bombenhagel von 1945 als Futter für Extremisten

17. Februar 2020 00:04 Uhr

Dresden nach dem britischen Bombeninferno: Die Barockstadt war zerstört.

In der sächsischen Hauptstadt Dresden erregt die Erinnerung an das verheerende britische Bombardement vom Februar 1945 auch 75 Jahre danach die Gemüter.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Am Wochenende wollten etwa 1000 Neonazis, offenbar aufgerufen von der NPD, auf ihre Weise der Tragödie gedenken. Stichwort: Dresden war ein unschuldiges Opfer des Bombenterrors. Auch AfD-Politiker nützten die immer noch vorhandenen Emotionen und agierten mit weit überzogenen Opferzahlen.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper