Lade Inhalte...

Damals/Vor 100 Jahren

Die NS-Presse sollte auch die Österreicher kriegsbereit machen

26. August 2019 00:04 Uhr

Symbolbild
Deutsche Wehrmachtssoldaten beobachten den Abmarsch der gefangenen Polen nach der Kapitulation von Warschau am 28. September 1939.

Als der Zweite Weltkrieg, den sich Adolf Hitler vorerst nur als Polenfeldzug gedacht hatte, am 1. September 1939 losbrach, war für die unter NS-Kuratel stehende Presse ebenso wie für den Rundfunk die erste Aufgabe erfüllt.

Sie sollten die Deutschen und die Österreicher, die nun ja auch Teil Deutschlands waren, kriegsbereit machen. Die Vollzugsmeldung in der mit dem Anschluss 1938 unter Nazi-Kommando gestellten Linzer "Tagespost" lautet am 2. September 1939: "Voller Erfolg des ersten Gegenschlages – die deutsche Luftherrschaft über Polen erkämpft". Dass der von Sturzkampfbombern massiv unterstützte Angriff der beiden Wehrmachtsverbände aus dem Süden und Norden auf die unterlegene
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren