Lade Inhalte...

Kultur

Wiener Strizzi, Puppen-Horror und eine "pornografische Beziehung"

11. September 2019 00:04 Uhr

„Was geschah mit Baby Jane?“
„Was geschah mit Baby Jane?“ lautet die bange Frage am 27. November.

"Das beste Programm in 35 Jahren" versprachen die beiden Posthof-Bereichsleiter Wilfried Steiner (Tanz/Kleinkunst/Theater/Literatur) und Gernot Kremser (Musik) stolz bei der gestrigen Programmpräsentation der Saison 2019/2020 des Kulturhauses am Hafen. Insgesamt 113.957 Gäste besuchten in der vergangenen Spielzeit die 199 Posthof-Veranstaltungen. Ein Wert, der mit einem betont "diversen und vielschichtigen Programm" noch überboten werden soll. Hier ein Überblick über die spannendsten Abende quer durch die verschiedenen Sparten:

Musik: Erstmals in Linz gastiert am 12. 10. die britische Ausnahmestimme Tanita Tikaram, die zeigen wird, dass es falsch wäre, sie einzig auf ihren Welthit "Twist In My Sobriety" zu reduzieren. Ebenfalls Pflichttermine sind die Gastspiele von Soul-Ikone Lisa Stansfield (16. 11.) sowie des deutschen Hip-Hoppers Trettmann (9. 12.). Sein neues Album "’s klane Glücksspiel" stellt am 11. 12. der Wiener Strizzi Voodoo Jürgens vor. Rasch Karten sichern heißt es für die Konzerte von Element of Crime (7. 11.), White Lies (17. 11.) sowie der deutschen Indie-Heldin Von Wegen Lisbeth (11. 10.) Bereits ausverkauft sind die Abende mit Rapper Dame (5. 10.) und Seeed (2. 11. in der Linzer TipsArena).

Voodoo Jürgens
Voodoo Jürgens stellt am 11. Dezember seine neue Platte vor.

Literatur: Amüsant wird’s am 25. 11., wenn Theater-Ikone Sven-Eric Bechtolf seinen Roman "Nichts bleibt so, wie es wird" vorstellen wird. Ein Geheimtipp ist die Wiener Jung-Schriftstellerin Didi Drobna, die am 20. 9. lesen wird.

Theater: Wenn Katharina Stemberger und Andreas Patton auf sexuelle Eskapaden zurückblicken, verspricht dies einen spannenden, zart-bitteren Theaterabend. "Eine pornografische Beziehung" ist am 13. und 14. 11. zu erleben.

„Eine pornografische Beziehung“
Auf „Eine pornografische Beziehung“ blicken Stemberger und Patton zurück.

Kleinkunst & Kabarett: Der Wiener Sanges-Ikone Cissy Kraner zollt Schauspielerin Katharina Straßer am 25.10. mit "Alles für’n Hugo" Tribut. Dass auch Puppen Gänsehaut erzeugen können, beweist das Schubert Theater Wien mit seiner schrägen Adaption des Hollywood-Gruselklassikers "Was geschah mit Baby Jane?" (27. 11.) Regie führt Nikolaus Habjan. Kabarett-Freunde dürfen sich unter anderem auf Auftritte von Alfred Dorfer (8. & 9. 10.), Andreas Vitasek (15. 10.) und Josef Hader (19. 10.) freuen. Eine Oberösterreich-Premiere feiert am 15. 11. "Africa Twinis", das neue Solo-Programm von Roland Düringer. (ll)

Weitere Infos finden Sie auch online unter www.posthof.at

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Kultur

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less