Lade Inhalte...

Kultur

Wenn eine "Inderin" in Wahrheit gar keine ist

24. Februar 2021 00:04 Uhr

Mithu Sanyal spürt in ihrem Debütroman ethnischer Identität nach und deckt mit Witz und Intelligenz Widersprüche auf.

  • Lesedauer etwa 1 Min
Wer bisher einen weiten Bogen um Identitätsdiskurse gemacht hat, aber neugierig genug ist, in diese Welt hineinzuschnuppern, ist mit "Identitti", dem Debütroman von Mithu Sanyal, bestens beraten. Aber auch für Fortgeschrittene in Sachen "Identität" ist die Lektüre lehrreich, denn die Autorin, eine angesehene Kulturwissenschaftlerin, entlarvt mit treffender Ironie die Schwachstellen ihrer eigenen Profession, ohne das ernste Anliegen des Antirassismus herunterzuspielen.