Lade Inhalte...

Kultur

Warum sich das Landesmuseum für seine Besucherzahlen schämt

15. Februar 2020 00:04 Uhr

Warum sich das Landesmuseum   für seine Besucherzahlen schämt
Die von Albertina-Chef Klaus Albrecht Schröder (hier vor Eric Fischls „The Krefeld Project: The Bedroom, Scene 1“) kuratierte Schau „Von Warhol bis Sherman“ im Linzer Schlossmuseum ist noch bis 29. März zu sehen.

Das Schlossmuseum ist eingeknickt, Oberranna und Schlögen retten die Statistik.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Die Zeiten, in denen das Landesmuseum mit Pressekonferenzen und Presseaussendungen selbstbewusst seine Besucherzahlen präsentiert hat, sind lange her. Und eines vorweg: Publikumszuspruch weist die Qualität eines Museums bloß oberflächlich aus. Aber wer wissen möchte, wie viele Interessierte die Institution mit seit 2019 14 Niederlassungen (bis dahin 12) im vergangenen Jahr verführt hat, der muss nach den Zahlen stöbern. Beinahe so, als hätte das Landesmuseum, das sich mit 1.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper