Lade Inhalte...

Kultur

Theaterfestival: Anja Lang ist neue Schäxpir-Chefin

06. August 2022 00:04 Uhr

Theaterfestival: Anja Lang ist neue Schäxpir-Chefin
Anja Lang (Mitte)

Nach dem Abschied von Cornelia Lehner Ende November 2021 aus dem Landesdienst hatte Kulturdirektorin Margot Nazzal eine Nachfolge gesucht.

Seit 2019 ist sie Produktionsleiterin beim biennal stattfindenden Schäxpir, dem Theaterfestival für junges Publikum des Landes Oberösterreich. Die Ausgabe im Juni 2023 wird Anja Lang nun als Leiterin gestalten, gemeinsam mit dem künstlerischen Leitungsduo Sara Ostertag und Julia Ransmayr. Nach dem Abschied von Cornelia Lehner Ende November 2021 aus dem Landesdienst hatte Kulturdirektorin Margot Nazzal eine Nachfolge gesucht. Lehners Job, bestehend aus Referats- und Festivalleitung, wurde neben Lang auf eine zweite Frau aufgeteilt: Wie die OÖN berichteten, kehrte Eva Malfent im Mai nach zwei Jahren in der Kulturabteilung der Stadt Linz zum Land zurück und übernahm die Referatsleitung.

"Anja Lang wird ihre 40-Stunden-Tätigkeit im September aufnehmen, aber neben Schäxpir auch noch für andere Veranstaltungsformate zuständig sein", sagt Nazzal im Gespräch mit den OÖN. Unter anderem hatte Lang bereits den jüngsten Festakt zur Preisverleihung des Bühnenkunstpreises des Landes gestaltet.

Produktionsleiterin in Salzburg

Die Linzerin Lang studierte in Wien Theater-, Film- und Medienwissenschaften, ehe sie beim Landestheater unter anderem im künstlerischen Betriebsbüro und als Regie-Assistentin arbeitete. Aktuell ist die 35-Jährige als Produktionsleiterin bei den Salzburger Festspielen und ebendort mit der Produktion "Reigen" nach Arthur Schnitzler in der Regie von Yana Ross beschäftigt. Zehn Autorinnen und Autoren – von Lydia Haider, Leïla Slimani bis Jonas Hassen Khemiri und Lukas Bärfuss – hatten Dialoge verfasst, um Schnitzlers bekanntestem Bühnenstück neues bzw. zeitgemäßes Leben einzuhauchen. Am 11. 8. findet im Salzburger Central die letzte Vorstellung statt, ab 17. 9. übersiedelt die Produktion ins Schauspielhaus Zürich. (pg)

0  Kommentare 0  Kommentare