Lade Inhalte...

Kultur

Sopranistin Erica Eloff: "Zu viel Klang wäre gefährlich"

Von Helmut Atteneder  22. September 2022 15:37 Uhr

Erica Eloff: „Ich hatte einfach Spaß mit den Menschen, die da waren.“

Die Südafrikanerin Erica Eloff begeistert seit zwei Jahren das Opernpublikum im Linzer Landestheater. Ab Samstag singt Eloff zum Auftakt der Opernsaison im Landestheater die Doppelrolle der Marie/Marietta in Erich Wolfgang Korngolds Oper "Die tote Stadt". Eine hohe Anforderung, die bei den Proben bereits zu zwei kleineren Unfällen führte.

  • Lesedauer etwa 3 Min
Frau Eloff, seit Sie in Linz sind, begeistern Sie das Publikum. Wie lange wird man Sie noch im Musiktheater sehen? Erica Eloff: Mindestens noch zwei Jahre, so lange habe ich noch einen Vertrag. Dann schauen wir mal. Ich bin aber sehr glücklich hier. Bei den Salzkammergut Festwochen in Gmunden haben Sie an der Seite von Piotr Beczala brilliert. Wie waren die Reaktionen auf Ihren Auftritt? Das war Spaß und das Feedback aus dem Publikum war großartig. Es war wirklich toll, mit Piotr