Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Rachlins Töne, für Herz und Ohr ein Geschenk

Von Karin Wagner, 26. Juli 2021, 00:04 Uhr
Rachlins Töne, für Herz und Ohr ein Geschenk
Julian Rachlin Bild: Ashley Klassen

Es war der allgegenwärtigen Pandemie geschuldet, dass die von den Stiftskonzerten angekündigte Formation rund um den Geiger Julian Rachlin mit den "Goldberg Variationen" in einer Fassung für Streichtrio im Marmorsaal St. Florian nicht zum Zug kam.

Die kurzfristige Programmänderung war aber alles andere als ein Verlust – "Julian Rachlin & Friends" enthoben mit Mozarts Klavierquartett Es-Dur, KV 493, und Brahms’ Klavierquartett A-Dur, op. 26, in den Parnass ultimativer Spitzenklasse. Mozarts Quartett basiert auf intensiven Dialogen zwischen den Streichern und dem Tasteninstrument. Genau darauf fokussierten Rachlin, Sarah McElravy (Viola), Boris Andrianov (Cello) und Magda Amara (Klavier) vehement überzeugend.

Unvergesslich wird deren Interpretation des Brahms-Quartetts bleiben: Die Klangtürme bauten sich schroff auf, das für Brahms typische Schweben schimmerte von aparter Schönheit, das finale "Ungarese" sprengte alle Schranken und entfuhr dem Ensemble gleich einer Quadratur an Kräften. Ein jeder Ton Rachlins wurde zum Geschenk für Herz und Ohr – man soll den Begriff der "Ausnahmeerscheinung" nicht inflationär verwenden – aber hier trifft er zu! McElravy war dem Geiger eine wunderbar impulsive Musizierpartnerin, Andrianov sorgte für innigste Passagen. Amara zeigte sich in jeder Hinsicht als ausgezeichnete Brahms-Spielerin. Mit dem "Adagio" berührten "Rachlin & Friends" tiefst gelegene Empfindungsschichten und gelangten so zu höchster Schönheit.

Fazit: Klavierquartette im Parnass der Superlative

Julian Rachlin & Friends: Marmorsaal Stift St. Florian, 25. Juli

mehr aus Kultur

Ein besonderes Geschenk: Bruckners Neunte zum 97. Geburtstag dirigiert

Klassik am Dom: Eine Nacht mit Diana Krall, die unter die Haut ging

"The Death of Slim Shady" - Eminem ist zurück

„Mein Kampf“ krönt 20 Jahre Bauhoftheater Braunau

Autor
Karin Wagner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen