Lade Inhalte...

Kultur

Pressefreiheit: "Gefährliche Spirale nach unten"

20. April 2019

Die Gewerkschaft hat auf den Absturz Österreichs im Pressefreiheits-Ranking – die OÖN berichteten – reagiert.

Es "droht eine Spirale nach unten in Gang gesetzt zu werden, was ein Weckruf für eine kritisch-demokratische Öffentlichkeit sein muss", sagt die Vorsitzende der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier, Barbara Teiber.

Es sei "niemals ein Blödsinn", wenn Journalistinnen die Maßnahmen von Regierenden kritisch hinterfragen, so Eike-Clemens Kullmann, Vorsitzender der Journalistengewerkschaft. Vielmehr sei dies ihre Aufgabe. Im vergangenen Jahr habe es viele Äußerungen und Gesten der Regierung gegeben, "die in die Kategorie Einschüchterungsversuche fallen". Kullmann weiter: "Eine offenbar erwünschte kontrollierte Hofberichterstattung ist einer entwickelten Demokratie nicht würdig."

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Kultur

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less