Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Passauer Veranstaltungsagentur gewinnt Rechtsstreit gegen Tina Turner

19. Dezember 2020, 00:04 Uhr
Passauer Veranstaltungsagentur gewinnt Rechtsstreit gegen Tina Turner
Die echte Tina Turner Bild: dpa

Weltstar sah im Foto seines Doubles für Tribute-Show zu große Ähnlichkeiten.

Die Veranstaltungsagentur Cofo aus Passau hat sich in den vergangenen Jahren mit Tribute-Shows einen Namen gemacht. Unter anderem tourte man bereits mit selbstproduzierten Musicals über Falco, Elvis, Frank Sinatra oder Michael Jackson durch Europa. Der jeweilige Protagonist hatte stets starke optische Ähnlichkeiten mit dem Original.

Ebendieser Umstand veranlasste Tina Turner, Klage gegen Cofo einzureichen. Sie sah in der frappierenden Ähnlichkeit der Hauptdarstellerin der Tribute-Show "Simply The Best – Die Tina Turner Story" eine Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte. Im Jänner gab das Landgericht Köln der Klägerin recht. Tina Turner und Dorothea "Coco" Fletcher sähen sich so ähnlich, dass beim Publikum die Annahme entstehen könnte, der Weltstar selbst trete im Rahmen der Show auf. Cofo ging in Berufung und bekam am Donnerstag vom Oberlandesgericht Köln recht. Tina Turner müsse die Verwendung des Bildes aus "Gründen der Kunstfreiheit" hinnehmen.

Passauer Veranstaltungsagentur gewinnt Rechtsstreit gegen Tina Turner
Das Double: Dorothea Fletcher Bild: Cofo

Das Urteil ist nicht rechtskräftig, dennoch rechnet Oliver Forster, Inhaber der Agentur, nicht mit einer Fortführung des Prozesses: "Es ging ja nie um Geld, sondern um die Verwendung des Fotos. Wir haben auf den Plakaten einen dementsprechenden Hinweis angebracht, und das hat das Gericht als ausreichend bestätigt. Im Endeffekt war dieser Prozess für uns eine gute Werbung." (att)

Tipp: Die Show ist am 4. April 2021 im Brucknerhaus zu sehen.

mehr aus Kultur

Familienaufstellung im Hause Herodes, die kaum Feuer entfacht

ORF-Landesdirektor Robert Ziegler tritt zurück

Medienministerin Raab fordert erneut Sparkurs im ORF

Regisseur und Intendant Jürgen Flimm 81-jährig gestorben

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung
Aktuelle Meldungen