Lade Inhalte...

Kultur

Oscar-Gewinner Rami Malek als Bösewicht in James-Bond-Film

Von nachrichten.at/apa   25. April 2019

Schauspieler Rami Malek als Bösewicht gegen Bond

Kinostart ist am 8. April 2020 - noch ist kein Titel bekanntgegeben.

Oscar-Gewinner Rami Malek ("Bohemian Rhapsody") wird als Bösewicht im 25. James-Bond-Film an der Seite von 007-Darsteller Daniel Craig mitwirken. Das gaben die Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson gemeinsam mit Regisseur Cary Joji Fukunaga am Donnerstag auf Jamaika bekannt, ohne weitere Details zur Rolle zu nennen. 

Malek kündigte in einer Videobotschaft an, er werde dafür sorgen, "dass es Mr. Bond nicht leicht hat". Der Agententhriller soll am 8. April 2020 in die Kinos kommen. Auch Lashana Lynch ("Captain Marvel") und Ana de Armas ("Blade Runner 2049") gehören zur Besetzung des Films, der bisher noch keinen Namen hat und bis auf Weiteres unter dem Arbeitstitel Bond 25 geführt wird. Neben dem 51-jährigen Craig als berühmter Geheimagent kehren Ralph Fiennes, Lea Seydoux, Naomie Harris, Rory Kinnear und Jeffrey Wright in ihre aus den vergangenen Bond-Filmen bekannten Rollen zurück.

Die Pressevorstellung, die live im Internet übertragen wurde, fand im jamaikanischen Oracabessa auf dem "Goldeneye"-Anwesen statt, das früher Bond-Erfinder Ian Fleming gehörte. Dort schrieb der Autor die 007-Romane. Ganz in der Nähe war die Schauspielerin Ursula Andress im ersten Bond-Kinofilm "James Bond 007 jagt Dr. No" (1962) am Strand aus dem Wasser gestiegen und erstmals Bond (Sean Connery) begegnet. Die Karibikinsel Jamaika ist laut Regisseur Fukunaga neben Norwegen und Italien einer der Drehorte des neuen Films.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Kultur

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less