Lade Inhalte...

Musik

Wenn ein Countertenor und ein DJ musikalisch Weihnacht feiern

Von Helmut Atteneder  03. Dezember 2021 00:04 Uhr

René Rodrigezz, Franz Farnberger, Alois Mühlbacher

Heute erscheint der Dance-Weihnachtssong "Christmas has a Beauty" von Alois Mühlbacher, DJ René Rodrigezz und Franz Farnberger.

Treffen sich ein Countertenor, ein DJ und ein Musik-Tausendsassa. Sagt der eine: "Mach’ ma mal was gemeinsam." Sagt der andere: "Güt." Darauf der Dritte: "Ich hab’ schon eine Idee."Kein Witz. Ein Zusammentreffen zweier Ex-Sängerknaben aus St. Florian mündete nun in dem gemeinsam produzierten Weihnachtslied "Christmas has a Beauty". Heute erscheint der im Dance- und House-Sound produzierte Song von Countertenor Alois Mühlbacher und René Seidl alias "DJ René Rodrigezz".

Die eingängige Musik kommt von Franz Farnberger, dem musikalischen Leiter der St. Florianer Sängerknaben, der Text geht auf ein im Jahr 1893 von der britischen Poetin Christina Rossetti geschriebenes Gedicht ("Christmas Eve") zurück. "Ich hätte mir nicht gedacht, dass ich in meinem Alter noch einmal als Popkomponist in Erscheinung treten werde", sagt der 69-Jährige.

DJ Rodrigezz hat den Song in seinem Studio in Linz "elektronisch nachbehandelt", die musikalische Mischung aus Pop, House und Dance erscheint heute auf allen Plattformen. Rodrigezz steht bei Sony Music unter Vertrag und betreibt eine eigene Plattenfirma. Der 35-Jährige arbeitete unter anderem mit dem US-Rapper Pitbul zusammen, für das Remake des Filmklassikers "Poltergeist" schrieb er den Song "I’m coming for your Soul". In seinen Videos sieht man schnelle Autos, teure Uhren, Sonne, Strand, Meer und viel Haut. Rodrigezz: "Der Song wurde schnell zu einem Herzensprojekt. Ich war extrem überrascht, dass Franz Farnberger so offen und flexibel für meine Musik ist."

Alois Mühlbacher ist dabei übrigens nicht als Countertenor zu hören, sondern mit seiner Naturstimme in sonorer Basslage. Ein Video erscheint demnächst auf YouTube. Auf dem Kanal hatte Alois Mühlbacher bereits im Vorjahr mit seiner Version des Queen-Songs "Don’t stop me now" seine Vielseitigkeit unter Beweis gestellt.

Artikel von

Helmut Atteneder

Redakteur Kultur

Helmut Atteneder

0  Kommentare 0  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung