Lade Inhalte...

"Rechtes Vorbild": Pizzera und Jaus veröffentlichten Song über Strache

Von nachrichten.at   26.Juni 2020

Screenshot aus dem Musikvideo

"Ich bin all das, wovor der Michi Häupl immer gewarnt hat...": Text und Melodie des neuen Liedes der beiden österreichischen Kabarettisten und Musiker sind klar an den Kult-Hit "Schlechtes Vorbild" des deutschen Rappers Sido angelehnt. Die inhaltlichen Botschaften sind klar: "Es ist ein Kesseltreiben, eine Vernaderung. Meine Floskeln spotten jeglicher Beschreibung. Politische Moral - für mich ein leeres Wort", heißt es etwa. Im Musikvideo finden sich zahlreiche Anspielungen auf Skandale und Aufreger aus der Zeit Straches als FPÖ-Chef.

In Anlehnung an die John-Otti-Band, die oft bei FPÖ-Veranstaltungen auftraten, gründeten die beiden Musiker für den Wahlkampf zur kommenden Wien-Wahl die Paul-Otti-Band. Vermutlich in Anspielung auf die früheren, von Strache selbst gerappten Wahlkampfsongs, meinte Paul Pizzera auf Facebook: "Ein Wahlkampf ohne Strachesong ist wie ein Donkey ohne Kong". Bei den Fans der Beiden kam der Song gut an, auf Youtube wurde er innerhalb von kurzer Zeit mehrere tausend Male geliked.

Heinz-Christian Strache selbst nahm es mit Humor: "Gut gemacht und satirisch witzig. Ich habe sehr gelacht Der Song fällt unter künstlerische Freiheit. Gott sei Dank haben wir die noch!", schrieb er auf Facebook. Der ehemalige FPÖ-Chef tritt bei der Wiener Landtagswahl mit seiner eigenen Liste "Team HC Strache - Allianz für Österreich" an, nachdem er über das Ibiza-Video und die FPÖ-Spesenaffäre gestolpert und bei seinen ehemaligen Parteifreunden in Ungnade gefallen war.

Paul Pizzera und Otto Jaus waren vor ihrem gemeinsamen Projekt als Solokabarettisten tätig. 2016 gelang ihnen mit dem Hit "Jedermann" der musikalische Durchbruch. Ein Jahr später folgte mit "Eine ins Lebn" ein weiteres erfolgreiches Lied.

Der Song zum Reinhören:

copyright  2021
06. Mai 2021