Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Sex unter der Kuppel

21. Jänner 2017, 00:04 Uhr
Sex unter der Kuppel
Nichts rein, nichts raus. Vier Männer, vier Frauen. Neue Welten, neues Leben." Bild: APA

T.C. Boyles "Die Terranauten" greift ein reales Experiment auf. Der Fokus auf das Triebhafte hat Bernhard Lichtenberger mit der Zeit angeödet.

"Biosphäre 2" hieß das Experiment, das sich ein Milliardär Anfang der 1990er Jahre in der Wüste von Arizona leistete. In einem Riesenglashaus, in dem die Erde mit allen ihren Vegetationsformen nachgebildet wurde, sollten acht sogenannte Bionauten den Beweis erbringen, dass das Leben in einem geschlossenen Ökosystem möglich sei. Davon erwartete man sich ein Modell für eine künftige Mars-Besiedelung.

Den gescheiterten Versuch, einen zweiten Planeten zu erschaffen, nimmt der US-amerikanische Schriftsteller T.C. Boyle in seinem jüngsten Werk als Ball auf, um ihn erzählerisch weiterzuspielen. Der 68-Jährige entwirft eine zweite Mission in einer "Ecosphere 2", in der vier weibliche und vier männliche Terranauten umgeben von 3800 Tier- und Pflanzenarten zwei Jahre lang ums Überleben bemüht sind – dirigiert von einer Kontrollstation, der es eher darum geht, das Interesse der Außenwelt künstlich zu schüren, als sich großartig um den wissenschaftlichen Gehalt zu scheren.

Drei Sichtweisen

Boyle gliedert seinen Roman in vier zeitliche Kapitel, die sich von der Kandidatenauswahl über den Einschluss bis zum Wiedereintritt spannen. Abwechselnd lässt er die Geschichte von drei Protagonisten erzählen. Dawn Chapman, die den Platz der Nutztierwärterin einnimmt, ist nicht nur von der Aussicht auf Ruhm und Ehre beseelt. Das verinnerlichte Mantra "Nichts rein, nichts raus" stärkt ihren Glauben an die Vision, der Menschheit mit dem Experiment zu dienen.

Eine Stimme gehört Ramsay Roothoorp, dem die Rolle des Kommunikationsoffiziers und Leiters des Bereichs Wassermanagement im Ökolabor zufällt – ein Narziss und Egomane, gesteuert von seinen Trieben und willens, die mit Spitznamen wie Gottvater und Gott Mammon bedachten Granden des Projekts mit gewünschten Informationen zu füttern. Verbittert betrachtet Lindy Ryu das Human-experiment von außen. Die Frau mit koreanischen Wurzeln, die im "Casting" gegen Dawn den Kürzeren gezogen hat, fühlt sich zu Unrecht ausgebootet. Sie tröstet sich mit Spitzeldiensten, Rachegelüsten und Alkohol.

Boyle serviert in diesen drei Ansichten eine Seifenoper, die sich aus den Befindlichkeiten der Zusammengepferchten und ihrer Beobachter speist. Das "Big Brother"-Szenario rückt das Zwischenmenschliche in den Fokus, wobei sich mit Fortdauer des 600-Seiten-Schinkens der Verdacht erhärtet, dass der Autor darunter vor allem eins versteht: Sex, Sex, Sex. Das wissenschaftliche Scheitern, dass sich in einem sinkenden Sauerstoffgehalt, eingeschleppten Schaben oder ausufernd wuchernden Pflanzen zeigt, verkommt zur oberflächlich betrachteten Nebensache.

Irgendwann wird die Story so dünn wie die Luft unter der Kuppel und der Leseantrieb so mühsam wie das Atmen. Dafür steigt eine Versuchung, die sich die Terranauten verkneifen müssen: die Schleuse zu öffnen und vor dem Ende des Buches aus "Ecosphere 2" auszusteigen.

 

T.C. Boyle:

Sex unter der Kuppel
T.C. Boyle hat sich auf die Spuren des Öko-Versuchs begeben, der Anfang der 1990er Jahre in Arizona scheiterte.

"Die Terranauten", übersetzt von Dirk van Gunsteren, Hanser Verlag, 608 Seiten, 26,80 Euro

mehr aus Literatur

Die Notärztin, der so gar niemand vertraut

"Altern" mit Elke Heidenreich: Klar, lustig und manchmal auch traurig

32 Lesetipps für die Sommerzeit

Zwischen untergetauchten Nazis und dem Erlernen der Demokratie

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen