Lade Inhalte...

Kultur

Kulturhauptstadt präsentierte sich in Wien

28. September 2020 00:04 Uhr

Kulturhauptstadt präsentierte sich in Wien
Hannes Heide, Ines Schiller, Andrea Mayer (v.l.)

Die Republik werde ein Drittel der Kosten und damit zehn Millionen Euro des Kulturhauptstadt-Projekts 2024 im Salzkammergut mit Bad Ischl als Bannerstadt übernehmen.

Das bekräftigte am Wochenende Kultur-Staatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) beim Besuch des Salzkammergut-Komitees in Wien. Bad Ischls Bürgermeisterin Ines Schiller (SPÖ), Hannes Heide (SPÖ), Vorsitzender des Aufsichtsrates der Kulturhauptstadt GmbH sowie Europaabgeordneter, und Stefan Krapf (ÖVP), Aufsichtsratsvorsitzender-Stellvertreter und Gmundens Bürgermeister, informierten dabei Mayer gemeinsam mit Eva Mair und Stefan Heinisch vom Team der Kulturhauptstadt über das Programm und den aktuellen Stand der Vorbereitungen.

Leitungsteam am 9. Oktober

Mayer versprach, die Einladung von Bürgermeisterin Schiller ins Salzkammergut in absehbarer Zeit wahrzunehmen. Bereits in der vergangenen Woche hatte das engagierte 2024-Team die Mitglieder der europäischen Jury über den Stand der Dinge informiert. Am 9. Oktober wird nun die kaufmännische und künstlerische Leitung der Kulturhauptstadt-Unternehmung bestellt. Seit der Zusage der Attersee-Gemeinde Unterach (Bezirk Vöcklabruck) Mitte Juli ist die sich beteiligende Region für 2024 endgültig fixiert. Insgesamt werden 23 Gemeinden das Kulturhauptstadtjahr ausrichten.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Kultur

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less