Lade Inhalte...

Kultur

Jackson-Doku bei Filmfestival

12. Januar 2019 00:04 Uhr

Jackson-Doku bei Filmfestival
Michael Jackson

Die Nachlassverwalter von Popstar Michael Jackson haben eine Film-Dokumentation über Kindesmissbrauchs-Vorwürfe gegen den "King of Pop" als "empörend und armselig" kritisiert.

Bei der zweiteiligen Doku "Leaving Neverland" handle es sich lediglich um "eine weitere reißerische Produktion", mit der versucht werde, auf Jacksons Kosten Profit zu machen.

In dem Film würden lediglich alte Vorwürfe wieder aufgewärmt. "Leaving Neverland" soll noch in diesem Monat beim Sundance-Filmfestival gezeigt werden. Die Doku erzählt die Geschichte von zwei Männern, die nach eigenen Angaben im Alter von sieben und zehn Jahren von Jackson sexuell missbraucht wurden. Dabei handelt es sich laut dem Magazin "Rolling Stone" um Wade Robson, der Jackson 2013 verklagt, und um James Safechuck, der 2014 Vorwürfe gegen den Popstar erhoben hatte. Beide Klagen waren von der Justiz 2017 abgewiesen worden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Kultur

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less