Lade Inhalte...

Kultur

"Il Trovatore" in Linz: Verstörendes Spiel um Rache

Von OÖN   09. Januar 2020 00:04 Uhr

"Il Trovatore" in Linz: Verstörendes Spiel um Rache
Katherine Lerner als Azucena

Als Giuseppe Verdis Oper "Il Trovatore" (Der Troubadour) im Jahr 1853 in Rom uraufgeführt wurde, hinterließ das Werk ein verstörtes Publikum.

Der Inhalt brutal – aus einer privaten Situation entwickelt sich eine Welle der Gewalt, bei der der Verstand ausgeschaltet wird und es nur noch um Rache geht. Und musikalisch preschte der geniale Komponist seiner Zeit um mindestens 30 Jahre voraus.

Jetzt nimmt sich das Landestheater dieses Stoffs an – in einer Inszenierung von Gregor Horres, dem Leiter des Oberösterreichischen Opernstudios. Musikalisch geleitet wird die Opernproduktion von Enrico Calesso. Der Italiener ist Generalmusikdirektor am Theater in Würzburg.

In der Rolle des Grafen Luna kehrt mit Federico Longhi ein bekanntes Gesicht nach Linz zurück. Longhi war hier bereits als Falstaff und Rigoletto zu erleben. Als Leonora wechseln einander Izabela Matula und Sonja Saric ab, die Partie der Azucena geben alternierend Katherine Lerner und Julia Faylenbogen.

"Il Trovatore": Premiere, Samstag, 11. Jänner, 19.30 Uhr Musiktheater

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Kultur

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less