Lade Inhalte...

Kultur

Hits, Werbespots und Manson

Von Lukas Luger 13. August 2019 00:04 Uhr

Hits, Werbespots und Manson

Die von „Stuck In The Middle With You“ untermalte Folterung in „Reservoir Dogs“, „Jackie Brown“-Heroine Pam Grier, die lässig „Across 110th Street“ wandelt, die Twist-Szene zu Chuck Berrys „You Never Can Tell“ in „Pulp Fiction“ – Musik ist in Quentin Tarantinos Filmen nicht Hintergrundbeschallung, sondern elementarer Teil der Handlung.

Auch der Soundtrack zu seinem Epos über die letzten Tage der goldenen Epoche Hollywoods ist mit viel Liebe und Wissen kompiliert. Konzipiert als fiktive Sendung von KHJ Boss Radio, mischt der Meisterregisseur Klassiker, längst vergessene Hits und Obskuritäten wild zusammen.

Unsterbliches wie Simon & Garfunkels "Mrs. Robinson" und Deep Purples "Kentucky Woman" stehen da neben Westcoast-Pop-Perlen wie "Treat Her Right" von Roy Head & The Traits, Mitch Ryders "Jenny Take A Ride" oder "Bring A Little Lovin" von Los Bravos, dazwischen laufen Werbespots für Bräunungscreme und Parfum. Toll auch: José Felicianos "California Dreaming"-Cover. Mit gleich mehreren Songs sind die Sixties-Teenie-Idole Paul Revere & The Raiders vertreten. Deren Produzent Terry Melcher lehnte es damals übrigens ab, einem gewissen Charles Manson einen Plattenvertrag zu geben ... 

Soundtrack: "Once Upon A Time in ... Hollywood" (Sony)

OÖN Bewertung:

Artikel von

Lukas Luger

Redakteur Kultur

Lukas Luger
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Kultur

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less