Lade Inhalte...

"Es is schon wurscht": Lukas Resetarits legt nach Wut-Video nach

Von nachrichten.at (jup)   12.Mai 2020

Eigentlich wäre Kultur-Staatssekretärin Ulrike Lunacek eingeladen gewesen, weil sie aber keine Zeit hatte, kam einer ihrer wohl schärfsten Kritiker: Kabarettist Lukas Resetarits teilte am Montagabend im ZiB2-Interview mit Armin Wolf ordentlich gegen die Grünen aus und äußerte abermals scharfe Kritik am Umgang mit Künstlern während Corona-Krise. Wie hier vorgegangen werde, sei eine "Missachtung der österreichischen Kultur", so der 72-Jährige. Das Vorgehen bezeichnete er als "respektlos und ignorant". Das Interview in voller Länge:

"Irgendwann muss man sich rühren"

Zudem erklärte Resetarits die Beweggründe für die Veröffentlichung jenes Wut-Videos, das in der vergangenen Tagen auf Facebook hohe Wellen geschlagen hatte. Er triefe nicht vor Selbstmitleid, aber "bei dieser Respektlosigkeit wird man ein bisserl zornig", so Resetarits und weiter: "Irgendwann muss man sich rühren". 

"Um jeden Preis regieren und es nicht können"

In seinem Facebook-Video für die Plattform "Ohne-uns" hatte Resetarits vorgeschlagen, die "ganze grüne Kulturpartie heimzugeigen". Seine harsche Kritik an den Grünen bekräftigte er im ZiB-Interview: "Ich meinte nicht, dass die Grünen aus dem Parlament fliegen sollen. Dazu brauchen sie mich nicht, um auf unter vier Prozent zu kommen. Ich möchte sie gerne im Parlament haben – als Oppositionspartei. Aber um jeden Preis regieren wollen, es nicht können und sich erdrücken lassen, das finde ich nicht lustig". Auf Armin Wolfs Frage, ob die grüne Kultur-Staatssekretärin Ulrike Lunaceks zurücktreten sollte, antwortete Resetarits lapidar: "Es is schon wurscht". 

Das Facebook-Video wurde in den vergangenen Tagen mehr als 2.000 Mal geteilt: 

copyright  2021
23. September 2021