Lade Inhalte...

Kultur

"Die Kinder sollen das Theater genießen"

Von Herbert Schorn  24. September 2020 00:04 Uhr

"Die Kinder sollen das Theater genießen"
Simone Neumayr und Katharina Schraml spielen die erste Premiere.

Das Theater des Kindes hofft, dass Schulen trotz Corona Theaterlust spüren

Mit einem Minus von 13.000 Besuchern im Vergleich zu 2018/19 (insgesamt 24.000 Zuseher) beendete das Linzer Theater des Kindes im März aufgrund der Corona-Pandemie die Saison – nun hofft Theaterchef Andreas Baumgartner, seine Bühne heil durch die neue Spielzeit zu bringen.

Doch bei den ersten beiden Aufführungen war das Publikumsinteresse noch verhalten: Elf bzw. 32 Besucher kamen. Jetzt hängt alles davon ab, ob Pädagogen ihre Schulklassen und Kindergartengruppen wieder in das Theater führen, denn zwei Drittel des Publikums stellen Klassen und Kindergartengruppen. Baumgartner und sein Team sind um größtmögliche Sicherheit bemüht: "Pro Vorstellung nehmen wir nur zwei Klassen", sagt er. Beide sind während des Aufenthalts getrennt: Es gibt zwei Eingänge und zwei Sanitärbereiche, die Kinder sitzen an den Rändern der Zuschauertribüne. "Dazwischen bleibt ein fünf Meter breiter Streifen frei", sagt Theater-Mitarbeiter Harald Bodingbauer. Es gilt Maskenpflicht bis zum Sitzplatz. Dann aber sollen die Kinder eine sorgenfreie Zeit haben, sagt Baumgartner: "Sie sollen das Theater genießen."

Bis jetzt erlitt das Theater Corona-bedingt noch keine Verluste, weil alle Mitarbeiter bis Mitte August in Kurzarbeit waren. Nun hofft Baumgartner auf Zuschüsse durch die Fördergeber Stadt, Land und Bund für sein Theater, das sich normalerweise zu 40 Prozent aus Kartenerlösen finanziert.

Am 16. Oktober startet das Theater mit der ersten Premiere "Die Schnecke und der Buckelwal", basierend auf dem gleichnamigen Kinderbuch. Darin reist eine Schnecke auf dem Rücken eines Wals durch die Meere, bis ein Unglück die Freundschaft auf die Probe stellt. Am 4. Dezember hat Henry Masons Fassung das Klassikers "Momo" in der Regie von Julia Ribbeck Premiere. Am 12. Februar 2021 folgt "Ein Schaf fürs Leben" in der Regie von Caroline Richards mit Musik von Axel Müller, am 18. Juni 2021 die Uraufführung des Stücks "Donna Quichotta" von Holger Schober im Rahmen des Theaterfestivals "Schäxpir".

Infos zu Karten und Programm gibt es auf theater-des-kindes.at

Artikel von

Herbert Schorn

Redakteur Kultur und Leben

Herbert Schorn
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Kultur

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less