Lade Inhalte...

Clam-Finale mit Wermutstropfen: Klaus Eberhartinger mit dreifachem Rippenbruch

Von Lukas Luger   11.August 2019

Klaus Eberhartinger EAV
Da war die Welt für Klaus Eberhartinger und die EAV-Fans noch in Ordnung. Vor den Zugaben dann der Schock: der 69-Jährige stürzte schwer und verletzte sich.

Selbst ein Märchenprinz kommt manchmal ins Straucheln. So geschehen am Samstagabend in Clam. Nach Ende des regulären Sets der EAV, direkt vor den Zugaben, stürzte Sänger Klaus Eberhartinger auf der Bühne schwer. Dabei zog sich der 69-Jährige nach ersten Informationen einen dreifachen Rippenbruch zu. Der Auftritt vor 9000 Fans musste abgebrochen werden, die nur für die Zugaben vor die Bühne gelassenen Fotografen unverrichteter Dinge abziehen. Ein für heute, Sonntag, geplantes Open-Air-Konzert in Altötting wurde abgesagt, wie es mit dem Rest der EAV-Abschiedstour weitergeht ist offen. „Der Klaus hat einen falschen Schritt gemacht. Das kann bei dem Kunstnebel auf der Bühne leider passieren“, verriet EAV-Kollege Thomas Spitzer den OÖN.

Die neuen Helden

Ein echter Wermutstropfen. Denn abgesehen von Eberhartingers Verletzung war der rot-weiß-rote Doppelpack am Freitag und Samstag ein fulminanter Schlusspunkt einer tollen Clam-Saison. Es waren zwei restlose ausverkaufte Abende, die verdiente Helden und junge Hoffnungsträger zusammenbrachten. Dass sie ohne Zweifel die neuen Helden des Austropops sind, stellten Seiler & Speer bei ihrem euphorisch gefeierten Auftritt am Samstag unter Beweis. Obwohl sie bis 7 Uhr früh gefeiert hatten, lieferten die Wiener vom Auftakt „Bonnie und Clyde“ an, eine blitzsaubere Show, die auch der ab „Herr Inspektor“ einsetzende heftige Regen nicht verderben konnte.

Ebenfalls top: Folkshilfe. Florian Ritt, Gabriel Fröhlich und Paul Slaviczek zeigten mit einem so lässigen wie kompakten Set, dass sie auch derart riesige Location mit spielerischer Leichtigkeit zu meistern wissen.

Den emotionalen Höhepunkt lieferte Altmeister Wolfgang Ambros ab. Körperlich schwer gezeichnet, aber stimmlich erstaunlich gut in Form, berührte der 67-Jährige mit einem fein austarierten Greatest-Hits-Programm. Wunderschön: „A Mensch möcht i bleibn“ sowie „Gezeichnet für’s Leben“.

Den langen Konzerttag eröffneten STS-Ikone Schiffkowitz und Amadeus-Preisträger Norbert Schneider.

OÖN-Konzertsommer: Seiler & Speer, EAV, Wolfgang Ambros, Folkshilfe u.v.m., Clam, 9./10.8.

500 VIP-Gäste feierten in Clam mit den OÖN

Tolle Stimmung herrschte am Samstag nicht nur auf der Meierhofwiese, sondern auch beim VIP-Empfang der OÖN im herrlichen Innenhof der Burg Clam. 500 Gäste lauschten auf Einladung von Lorenz Cuturi (Wimmer Medien), OÖN-Anzeigenleiter Bernd Kirisits und des neuen OÖN-Marketingchefs Wolfgang Niederhauser bei Speis und Trank den Austropop-Klängen. Für Letzteren war es ein ganz besonderer Tag: „Für Clam ist es ein würdiger Saisonabschluss, für mich ein perfekter Einstand bei den OÖN“.

Unter den Gästen des OÖN-Konzertsommers, die sich unter anderem an Krustenbrat’l vom Eferdinger Landschwein, Stelze, Grillhendl und Saiblingsfilet aus dem Gusental labten: Josef Paukenhaider (Brauunion), Wolfgang Mayer (Backaldrin), Raffaela Hinterreiter (Reichl & Partner), Gerhard Hasenöhrl (Land OÖ), Johann Penzenstadler (Bankhaus Carl Spängler) sowie Manfred Schauer (Eferdinger Landl-Erdäpfel).

reuters
Josef Paukenhaider, Lorenz Cuturi, Wolfgang Mayer, Wolfgang Niederhauser (v. l.)
reuters
Bernd Kirisits, Raffaela Hinterreiter, Johann Penzenstadler, Manfred Schauer, Gerhard Hasenöhrl
copyright  2021
04. Dezember 2021