Lade Inhalte...

Kultur

Chor-Neuland: Auf ein Wort mit Martin Gasselsberger

Von Karin Schütze  24. September 2021 00:04 Uhr

"Ungekanntes Land" entdeckt der Gaspolsthofener Jazz-Pianist und Komponist Martin Gasselsberger in seinem "lyrischen Cantorium für gemischten Chor, Klavier und Streichquartett".

  • Lesedauer < 1 Min
OÖNachrichten: Was war Ihre Initialzündung für ein Chorwerk? Martin Gasselsberger: Ein Konzert der Florianer Sängerknaben in der Pfarrkirche meines Heimatortes Gaspoltshofen kurz vor dem zweiten Lockdown: ein vierstimmiger Chor, das war dermaßen beruhigend. Auf dem Heimweg ist mir die Idee eingeschossen: Jetzt schreib ich ein Chorwerk. Als Pianist habe ich jahrelang Chöre begleitet und den Chorklang abgespeichert. Ich habe meinen Freund, Schriftsteller Martin Mucha (Bild re.), und Konrad