Lade Inhalte...

Brandalarm im Linzer Theater Phönix

Von OÖN   02.April 2021

Die Linzer Berufsfeuerwehr stand im Einsatz.

Nicht einmal eine halbe Stunde später gab es bereits eine Entwarnung: Es ist nicht so schlimm, wie es zunächst ob enormer Rauchentwicklung den Anschein gemacht hatte. Aus noch ungeklärter Ursache war es zu einem Schwelbrand im Probenraum eins des Theaters gekommen, der rasch unter Kontrolle gebracht werden konnte. "Der Probenraum ist komplett verrußt", sagte Theaterchef Harald Gebhartl am Freitagabend. Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich keine Person im Haus.

Mit der Wärmebildkamera

Ein besonderer Augenzeuge wandte sich an das Theater, das zu den renommiertesten mittelgroßen Bühnen Österreichs zählt. Franz Huber, der frühere Chefdramaturg des Linzer Landestheaters, wohnt in der Nähe. Er bemerkte die Rauchentwicklung und alarmierte unter anderem Silke Dörner, die designierte künstlerische Leiterin das Theaters. Sie tritt die Nachfolge von Harald Gebhartl an.

Noch bis in die späten Abendstunden war die Feuerwehr damit beschäftigt, die betroffenen Gebäudeteile mit Wärmebildkameras zu untersuchen, um potenzielle Glutnester aufzuspüren. Wie die Polizei am Samstagabend in einer Aussendung mitteilte, kann ein Fremdverschulden als Brandursache ausgeschlossen werden.

Video: Der Einsatzleiter im Interview

Fotos zeigen den verrußten Probenraum

Feuerwehr bei Brand in Linz im Einsatz

Bildergalerie ansehen

Bild 1/9 Bildergalerie: Brand im Linzer Theater Phönix

Erinnerungen an den Brand im Ursulinenhof 2009

3. Juni 2009: Linzer Ursulinenhof stand in Flammen

Bildergalerie ansehen

Bild 1/53 Bildergalerie: 3. Juni 2009: Linzer Ursulinenhof stand in Flammen
copyright  2021
23. Oktober 2021