Lade Inhalte...

Kultur

Besser ein zerzaustes Klangwolkerl als kultureller Bodennebel

14. September 2020 08:27 Uhr

Besser ein zerzaustes Klangwolkerl als kultureller Bodennebel
Gunnar Letzbors „Ars Antiqua Austria“ in der Ursulinenkirche

Ein Tag im Zeichen des urbanen Klangs und herausragende Ars-Electronica-Konzertnacht.

  • Lesedauer etwa 2 Min
Brucknerhaus-Chef Dietmar Kerschbaum hätte es sich auch leicht machen und die Linzer Klangwolke am Samstag wegen Corona absagen können. Aber statt im Donaupark mit 100.000 Besuchern Voraussetzungen für eine fatale Cluster-Bildung zu schaffen, beauftragte er Peter Androsch und dessen Klangaktivisten-Spezis Fadi Dorninger, Gitti Vasicek und Sam Auinger, um das akustisch vernehmbare Atmen der Stadt einen Tag lang zu vermitteln.
 

Dieser Inhalt ist exklusiv für Digital-Abonnenten verfügbar.
OÖNplus ist ab sofort Teil des OÖNachrichten Digital-Abos.

Sofort weiterlesen mit OÖNplus:

  • doneExklusive Inhalte von mehr als 100 OÖN-Journalisten
  • doneKommentare, Analysen und Hintergründe zu aktuellen Themen
  • doneMerkliste: Speichern Sie Artikel, Themen oder Lieblingsautoren
  • done+ alle weiteren Vorteile des Digital-Abos, wie zB. das OÖNachrichten ePaper