Lade Inhalte...

Kultur

Banksy - eine Ikone, die niemand kennt und alle kennen

Von Helmut Atteneder  20. November 2021 00:04 Uhr

Banksys "Der Niedergang der Telefonzellen".

Die OÖN präsentieren: "The Mystery of Banksy" Samstag und Sonntag in der Linzer Tabakfabrik, nach dem Lockdown geht es weiter.

Wir eröffnen eine fantastische Ausstellung und drehen sie nach zwei Tagen wieder zu... Kaum ein Ereignis würde sich besser für ein gesellschaftskritisch-realsatirisches Projekt des britischen Street-Art-Gottes namens Banksy eignen, als die aktuelle Realität.

Gestern wurde in der Lösehalle der Linzer Tabakfabrik die "offiziell unautorisierte" Ausstellung "The Mystery of Banksy" mit rund 150 originalgetreuen Imitaten eröffnet, ab Montag muss sie unterbrochen werden.

"Ihm genügt ein Stift oder eine Spraydose, um ein Werk zu schaffen, das mehr als tausend Worte sagt. Banksys Arbeiten regen dazu an, dass sich jeder an die eigene Nase fassen soll und das vorherrschende System kritisch zu hinterfragen", bringt die Kuratorin Virginia Jean auf den Punkt, dass Banksys Arbeit und diese spektakuläre Ausstellung den Zeitgeist eben auch auf den Punkt bringt.

So hat der unbekannte Künstler – er dürfte in der englischen Stadt Bristol leben und jenseits der 50 Jahre alt sein, einmal eine Yacht gekauft. Er hat sie rosa gefärbt und daraus die "Louise Michel" gemacht. Ein Boot, das im Mittelmeer Flüchtlinge aufnimmt.

"The Mystery of Banksy": Ein erster Einblick

Bildergalerie ansehen

Bild 1/7 Bildergalerie: "The Mystery of Banksy": Ein erster Einblick

Wer immer auch Banksy ist, seine Welt ist eine kritisch hinterfragende, eine zynisch-satirisch aufarbeitende, eine ohne sichtbar ausgestreckten Zeigefinger mahnende Welt. Ein moderner Robin Hood, der betuchten Menschen Geld nimmt, um es dort einzusetzen, wo es gebraucht wird. Das macht ihn, abgesehen von seiner Anonymität noch eine bedeutende Spur unangreifbarer. Dies unterstreicht auch sein spektakuläres Werk "Girl with the Red Balloon", das nach seiner Versteigerung um 1,3 Millionen Euro im Oktober 2018 teilweise geschreddert wurde. Jetzt kam das Werk als "Love is in the Bin" noch einmal unter den Hammer – um 19 Millionen Euro.

"The Mystery of Banksy", heute (10 bis 20 Uhr) und morgen (10 bis 18 Uhr) in der Lösehalle im Innenbereich der Linzer Tabakfabrik. Tickets können Sie hier erwerben.

Die Ausstellung wird nach Beendigung des Lockdowns bis 20. März 2022 fortgesetzt.

Artikel von

Helmut Atteneder

Redakteur Kultur

Helmut Atteneder
Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar expand_more 1  Kommentar expand_less