Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Virtuoses von Beethoven, Ravel und Liszt mit technischer Bravour

Von Karin Wagner, 26. September 2016, 00:04 Uhr
Virtuoses von Beethoven, Ravel und Liszt mit technischer Bravour
Won Kim aus Korea war zu Gast in Linz. Bild: R. Winkler

Der koreanische Pianist Won Kim überzeugte mit Virtuosität, nicht aber mit Emotionalität bei seiner Matinee im Brucknerhaus.

Unter dem Motto "Virtuoses von Beethoven, Ravel und Liszt" gastierte der koreanische Pianist Won Kim beim Brucknerfest. Stupende Virtuosität stand dabei auch klar im Vordergrund: eine technische Beherrschung des Instruments, die ihresgleichen sucht.

Die größten Herausforderungen der Klavierliteratur legt Won Kim mühelos hin, an Tempo, Rasanz und Treffsicherheit ist dies schwer zu überbieten. Von diesen Gesichtspunkten her gesehen spricht man bei diesem Pianisten zweifelsohne von herausragenden Fertigkeiten. Doch ist dies in Summe nicht befriedigend, wenn etwa in Beethovens "Les Adieux" dem "Abschiedsmotiv" und seinen Entwicklungen im Andante espressivo die durchlebte Emotionalität fehlt.

Oder wenn in Ravels "Gaspard de la nuit" der Meernixe Ondine der betörende Ton abhanden kommt und das Galgenszenario "Le gibet" zu schnell gespielt wird, sodass die dem Stück eigene qualvolle Monotonie sich nicht breit machen kann. Bei Liszts Transkriptionen von Schubert-Liedern hätte es viele Gelegenheiten zum gesanglichen Spiel gegeben; doch auch hier überbot sich das Virtuosentum selbst und ließ keinen Raum für ausdifferenzierte Dynamik und an das Original erinnernde Kantilenen. In Liszts "Après une Lecture du Dante" nicht der Verführung inhaltslosen Passagenwerkes zu verfallen, ist eine Grundsatzentscheidung – Won Kims Focus lag auf übersteigerter technischer Bravour.

Brucknerfest: Matinee Won Kim, Brucknerhaus, 25. 9.

OÖN Bewertung:

 

mehr aus Kultur

Alligatoah auf Burg Clam: „Ich schlage keine Hotelzimmer kaputt, ich habe ja die Bühne“

Wanda auf Burg Clam: Fantastische Wellen der Amore für 9000 Schatzis

Nach Kratky: Ö3 muss weiteren prominenten Abgang verkraften

Das erste Festival "Klassik PUR" lädt von 26. bis 28. Juli nach Hinterstoder

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen