Lade Inhalte...

Kultur

Stiller Kulturbote Osamu Nakajima gestorben

Von OÖN   05. April 2013 00:04 Uhr

Alfred-Kubin-Preisträger und Bildhauer Osamu Nakaj
Bildhauer Osamu Nakajima

Der Bildhauer Osamu Nakajima ist tot. Der 1937 in Kaijyo, Japan, geborene Künstler wurde 2006 mit dem Alfred-Kubin-Preis, der höchsten kulturellen Auszeichnung des Landes Oberösterreich, ausgezeichnet.

Er galt stets als Bindeglied zwischen asiatischer und europäischer Mentalität. Als er im Jahr 1969 am Bildhauersymposion in Lindabrunn teilnahm, entschied er sich für Langenstein bei Gusen als Wahlheimat.

Reine Abstraktion

Nakajimas monochrome Steinskulpturen basieren auf geometrischen Grundformen und rationalen Ordnungsprinzipien, die aber zu völlig neuen und ungewohnten Lösungen finden. Er gehörte zu den ersten Künstlern, der die reine Abstraktion auch für Skulpturen im öffentlichen Raum verwirklichen konnte. Bedeutsam sind Werke wie seine Brunnenanlagen für die Wiener Wasserwelt und das Linzer Rathaus.

Unermüdlich und trotz schwerer Krankheit hat der asiatische Bildhauer Osamu Nakajima bis zuletzt seine Werke im internationalen Kontext ausgestellt. Bereits 1994 wurde ihm zusammen mit Inge Dick eine große Ausstellung in der Landesgalerie gewidmet.

Noch bis Jänner dieses Jahres war eine umfassende Präsentation seiner Skulpturen in der Kunstsammlung des Landes Oberösterreich zu sehen.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Kultur

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less