Lade Inhalte...

Kultur

Schöner Auftakt zu "Bruckner 200"

10. November 2018 00:04 Uhr

Schöner Auftakt zu "Bruckner 200"
Quartetto Serioso

Mit der Reihe "Bruckner 200" starten Brucknerbund und Gemeinde Ansfelden schon jetzt einen Veranstaltungszyklus, dessen Höhepunkt im Jahr 2024 liegen wird: Anton Bruckners 200. Geburtstag.

Den großen Sohn Ansfeldens feierte man am Donnerstag mit einem kammermusikalischen Eröffnungskonzert im Anton Bruckner Centrum.

Das Quartetto Serioso (Sabine Nova, 1. Violine, Sabine Reiter, 2. Violine, Elen Guloyan, Viola, und Andreas Pözlberger, Violoncello) hatte dafür ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt, das große kammermusikalische Entwicklungslinien des 19. Jahrhunderts zum Klingen brachte. Den Anfang machte ein Jugendwerk Franz Schuberts, das Streichquartett in Es-Dur (D 87), das noch die Zugehörigkeit zur Wiener Klassik erkennen lässt. Im Kontrast dazu stand Anton Bruckners Streichquartett in c-Moll (1863). Nach der Pause erklang Franz Schuberts berühmtes "Rosamundenquartett" (1824). Das Quartetto Serioso überzeugte durch gediegenes Musizieren. Manche Akzentuierung, besonders bei Bruckner, kam nicht ganz homogen, und grundsätzlich bekam man den Eindruck, dass von der Primgeigerin etwas mehr interpretatorische Führung ausgehen könnte. (schach)

Fazit: Kein ganz großes kammermusikalisches Erlebnis, aber insgesamt ein gelungener, ansprechender Auftakt zu "Bruckner 200".

Bruckner 200: Quartetto Serioso, 8.11., ABC Ansfelden

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Kultur

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less