Lade Inhalte...

Kultur

KUPF befürchtet kulturellen Kahlschlag

09. November 2017 00:04 Uhr

Thomas Diesenreiter    

Weiter Unruhe in der heimischen Kulturszene ruft der veröffentlichte Budgetentwurf der Landesregierung hervor.

Die Kulturplattform OÖ sieht ihre "schlimmsten Befürchtungen wahr werden" und befürchtet "kulturellen Kahlschlag". "Noch nie hat das Land Oberösterreich in den letzten beiden Jahrzehnten so wenig an Förderungen für die zeitgenössische Kunst und Kultur ausgeschüttet. In Summe liegen alle Förderungen damit nur noch bei 4,7 Millionen Euro – vor wenigen Jahren wurden hier noch neun bis zehn Millionen Euro investiert", sagt der Geschäftsführer der KUPF OÖ, Thomas Diesenreiter.

Auch den Landeskulturbeirat (LKB) hat Landeshauptmann Thomas Stelzer über den Regierungsbeschluss zum Gesamt-Kulturbudget des Landes informiert. Dort sieht man "im Gegensatz zu den kolportierten Gerüchten eine Kürzung, die relativ moderat ausfällt".

Dennoch beschloss der LKB Empfehlungen zu den Themen Kommunikation ("Vertreterinnen und Vertreter der von Umstrukturierungen betroffenen Institute sollen künftig bereits zu Planungsbeginn in die Verhandlungen einbezogen werden") und Kulturförderung ("Wenn das Einsparungspotenzial vornehmlich bei der freiwilligen Kulturförderung gesucht wird, sind große Einbußen zu erwarten").

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Kultur

4  Kommentare expand_more 4  Kommentare expand_less