Lade Inhalte...

Das witzige Wissen der Science Busters

Von Helmut Atteneder   12.Oktober 2017

Das witzige Wissen der Science Busters
Jungwirth, Puntigam, Freistetter

Die Wissenschafts-Kabarettisten "Science Busters" sind wieder voll da. Nach dem Tod von Heinz Oberhummer und dem Ausstieg von Werner Gruber im Jahr 2015 musste der Kabarettist Martin Puntigam ein neues Wissenschafter-Team um sich herum aufstellen. Das dauerte eine Saison, denn "Bierstern ich dich grüße" war im Vergleich zu Vorgängerprogrammen noch abgefallen. Wobei: Trotzdem – und völlig verdient – gibt es dafür jetzt mit dem "Salzburger Stier" eine bedeutende Auszeichnung.

Am Dienstagabend präsentierte im Linzer Posthof Gründungsmitglied Martin Puntigam – wieder mit applizierten Plastik-Brustnippeln im Dienste der Wissenschaft – die Uraufführung des neuen Programms mit dem Titel: "Warum landen Asteroiden immer in Kratern?" Fazit vorweg: Die Science Busters sind zurück! Puntigam war ein schlagfertiger Moderator und Fragender, Helmut Jungwirth ein stimmig gespielter und selbstverliebt-witziger Mikrobiologen-Gockel. Und der Astronom Florian Freistetter mutierte zum gleichwertigen "Gegner" seines Wissenschafter-Kollegen – smart, spritzig und mit trockenem Humor.

Man lernte unter anderem, dass ein Küchenschwamm der bakterienfreundlichste Ort im Haus ist – ekeliger Versuch inklusive. Jungwirths Lösung: den Schwamm selber machen. Freistetters Verdeutlichung der Anziehungskraft eines Schwarzen Lochs mit Jungwirth und Puntigam als Versuchskaninchen war zum Niederknien. Anschauen!

Science Busters: "Warum landen Asteroiden immer in Kratern?", Posthof, 10. 10.

OÖN Bewertung:

Video: Der Kabarettpreis "Salzburger Stier 2018" geht an die Science Busters

copyright  2019
15. Oktober 2019