Garten

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail

Martin Fischer (li.) und Ethem Saygieder im Beach-Bereich beim Bacherl. Bild: Weihbold

Der Garten des Glücks liegt in Linz und ein bisserl in Thailand

Martin Fischer hat auf 1000 Quadratmeter in Linz-Ebelsberg ein Paradies geschaffen.

Von Barbara Rohrhofer, 13. Juni 2018 - 00:04 Uhr

"Wo geht’s hier zum Strand?" Diese Frage stellt man sich, wenn man diesen Vorgarten betritt und das Hinweisschild "Beach" erblickt. "Hier in Linz-Ebelsberg kann’s doch gar keinen Strand geben", denkt man sich und irrt.

Denn für Gartenmenschen wie Martin Fischer ist nichts unmöglich. Seit zwölf Jahren lebt der 42-Jährige in dem Haus, von dessen Terrasse man in den 1000 Quadratmeter großen Garten blickt. "Ich wollte immer Gärtner werden", erzählt Martin Fischer, der lange Zeit als Intensivpfleger gearbeitet und heute die Bereichsleitung in einem Altenheim über hat. Der Garten sei sein Ausgleich, sagt er. Seine Liebe und sein Glück hat er mit dem Schauspieler Ethem Saygieder gefunden, der dem Paradies als Dekorateur den letzten Schliff gibt.

Als Arbeit empfinden sie den Garten niemals – und das, obwohl mehr als 300 Topfpflanzen täglich gegossen werden wollen. Dafür gibt’s dann eine Pause auf dem Schattenbankerl. Im Garten der beiden hat man die Qual der Wahl. Denn man kann sich überall niederlassen und genießen – je nach Geschmack eher im Duft des Lavendels oder doch mit Ausblick auf das Bauerngartel, in dem jenes Gemüse gedeiht, das die beiden verkochen, einmachen oder einrexen. Vorbei geht’s an Buchskugeln, am Glashaus mit Tomaten und Melonen, an den Farnen, Taglilien und den weißen Callas, den Lieblingsblumen von Martin, der seine Leidenschaft fürs Garteln von seiner Mutter geerbt hat. Die Apfelbäume, die Nussbäume und Hollerbüsche tragen reichlich, und auch alles andere blüht und gedeiht. "Das liegt natürlich am Wetter und am Hühnermist, meinem Lieblingsdünger, der von unseren neun Hendln kommt, die ganz hinten im Garten leben", sagt Martin Fischer.

"Wo bitte geht’s hier zum Strand?", fragt man die beiden Gartenmenschen nochmals. Und siehe da: Hinter dem Hühnerstall, der eher ein Gartenhaus ist, liegt Klein-Thailand. Es gibt kein Meer, aber einen kleinen Bach. Und hier stehen Palmen, geflochtene Korbsessel und abends gibt’s ein kühles Bier, auch für die Nachbarn, denen Martin bei allen Gartenfragen zur Verfügung steht.

Gartenwahl

Auch heuer küren die OÖN den schönsten Garten. So geht’s:

  1. Mitmachen: Fotos von Ihrem Garten machen und auf nachrichten.at/gartenwahl hochladen. OÖN-Leser können unter den Einreichungen ihre Favoriten wählen.
  2. Eine Jury, angeführt von Biogärtner Karl Ploberger, wählt den Siegergarten.
  3. Hauptpreis: Die Favoriten werden bei der Abschlussveranstaltung in Linz am 27. September bekannt gegeben. Der Hauptpreis: Der „Biogärtner der Nation“ kommt zu Besuch.
  4. Gewinnen: Bei einem Gewinnspiel auf nachrichten.at/gewinnspiele winken als Preise eine Gartenreise nach Sri Lanka oder eines von 100 Ploberger-Büchern.
»zurück zu Garten«

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 x 2?