Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 18. Dezember 2018, 17:55 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Dienstag, 18. Dezember 2018, 17:55 Uhr mehr Wetter »
Freizeit  > Essen & Trinken  > Aufgedeckt

Speisekarte, jung und frisch komponiert

Im neuen "Bruckner's" im Brucknerhaus gibt's für die Aussicht die Bestnote.

Speisekarte, jung und frisch komponiert

Leicht aufgefrischtes, betont "junges" Ambiente Bild: haas

Der Haupt-Eingang liegt ein wenig versteckt; ist aber Brucknerhaus-Besuchern bestens vertraut. In das neue Restaurant Bruckner's gelangt man über das Garderoben-Foyer und so, als ob man ins Konzert ginge. Oder man nimmt den roten Teppich, den der neue Pächter Don auf die Stiege zum Donaupark gelegt hat, neben der eine kleine Aperitiv-Terrasse installiert wurde.

Seit 3. September hat das neue "Bruckner's offen, das den "Anklang" von Werner Blöchl ablöste. Mit der Öffnung nach außen und über Mittag hat man eine Auflage des Brucknerhaus-Managements erfüllt. Don-Chef Josef Donhauser versorgt übrigens auch das Linzer Musiktheater, das Schauspielhaus und die ÖBB. Mit der neuen Speisekarte im Brucknerhaus will man mittags ein wenig preiswerter wohl das Trend-Publikum mit etwa Bowles und Fish'n'Chips anziehen.

Speisekarte, jung und frisch komponiert

Küchenchef Stefan Wolfesberger (34)

Auf der Abendkarte geht es betont regional und brucknerisch zu. Großmutter wird mit Omas Selch-Grießsuppe (4,20 Euro) zitiert. Das flott-freundliche Serviermädchen bringt eine asymmetrische Schale auf einem Holzbrett. Sehr viel Gries, akkurat geschnittene Mini-Selchfleisch- und Wurzelwerk-Quadrate ergeben eine schmackhafte Suppe, die meine Oma ein bisserl anders und bodenständiger interpretiert hätte.

Das Tatare vom Mühlviertler Jungstier (12,90 Euro) bekommt ein Bravo. Hübsch angerichtet mit einem wachsweichen Ei und einer fein marinierten Wunderkräuterwiese auf einem Pinselstrich, "Cream Cheese" lässt uns diese Vorspeise in Manier des früheren "Holzpoldl" zufrieden zurück. Kein Wunder, ist doch hier als Küchenchef Stefan Wolfesberger zu Gange, der in Lichtenberg kochte, als dort Gerhard Fehrer der Chef war.

Anton Bruckner kann im Bruckner's mit seiner Leibspeis G'selchtes, Grießknödl, Kren und Sauerkraut Tribut gezollt werden (13,90 Euro).

Oder man nimmt das Gusentaler Saiblingsfilet, zwar nicht glasig, aber auch nicht zu Tode gebraten, gschmackig mit Krebserlschaum, Eierschwammerl und Kartoffelvariation (17,90 Euro).

Speisekarte, jung und frisch komponiert

 Mühlviertler Saibling, kreativ-trendy serviert

"Schokomisu" (eine Art Mousse au chocolat) mit Kumquats, Himbeeren und "Dunkler Diwan" (ein Gewürz aus Mohn, Datteln, Kardamom, Muskat und Nelken) zu 7,20 Euro schloss durchaus zufriedenstellen und leicht überdekoriert den Magen.

Fazit: Hier weht ein frischer Wind. An allen Ecken und Enden ist das Bemühen zu erkennen. Damit die Aussicht nicht das Beste bleibt, muss sich das Team noch besser warmkochen.

Speisekarte, jung und frisch komponiert

Restaurantchefin Barbara Gösweiner

Bruckner's

Kategorie: Restaurant
Unt. Donaulände 7, 4020 Linz
Mo.–Fr. 11–22 Uhr, Sa. ab 17 Uhr, So. nur an Aufführungsabenden ab 17 Uhr
Telefon: 0732/ 78 44 96

Küchenleistung: 4 von 6 Kochlöffeln

 

Kommentare anzeigen »
Artikel Von Karin Haas 28. September 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Aufgedeckt

Ein Hort der Herzlichkeit

Die Stube im Maximilianhof in Altmünster begeistert durch Kordialität und gute Küche

Genuss-Anschluss unter dieser Nummer

Haubenkoch Helmut Rachinger ist in Neufelden im "Fernruf 7" zu Gange.

Mehr als Punsch aus Punjab in Wels

Zur Weihnachtszeit wird man mit Gewürzen verzaubert. Zeit, ins indische Indiya zu reisen

Die Metamorphose eines "wilden Hundes"

Christian Rathner hat den Oberwirt in Linz/ St. Magdalena gekonnt wiederbelebt.

Mit Zug zum Geschmack

Das Gasthaus Westbahn in Oberhofen am Irrsee liegt aromatisch voll auf Schiene.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS