Essen & Trinken

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Falstaff und Vinaria Weinguides 2011/2012

Willi Bründlmayer: Wie immer in beiden Guides in der Top-Winzer-Liste Bild: Vinaria

Falstaff und Vinaria Weinguides 2011/2012

Zeitgleich erscheinen die aktuellen Ausgaben der großen Weinguides „Falstaff“ und „Vinaria“. Welcher der bessere ist? Das ist, wie beim Wein, Geschmacksache.

15. Juli 2011 - 00:04 Uhr

Zeitgleich erscheinen die aktuellen Ausgaben der großen Weinguides „Falstaff“ und „Vinaria“. Welcher der bessere ist?

Das ist, wie beim Wein, Geschmacksache. Der augenfälligste Unterschied: Im Falstaff werden die Weine wie immer mit Text und Punkten (maximal 100) bewertet. Die Vinaria-Tester vergeben keine Punkte, beschreiben Weine und Weingüter aber auch gut und kennzeichen einige mit „Fun“ (=Trinkvergnügen), „PLV“ (gutes Preis-Leistungsverhältnis), „Tipp“ (ausgezeichnet) und schließlich eher selten auch mit „Top“ (Spitzenwein).

Der Vinaria-Weinguide stellt 3500 Weine von 375 Weingütern in Österreich vor. Der Falstaff-Weinguide beschreibt 3000 Weine aus Österreich, dazu einige aus Südtirol und bietet außerdem Testergebnisse von 285 Edelbränden: Als beste Brenner werden gleich drei Oberösterreicher gerühmt: Hans Reisetbauer (Axberg) und Franz Tinnauer (Steiermark) auf Platz eins, Josef Hochmair (Wallern) und Manfred Wöhrer (Traun) Platz zwei.

Infos: Falstaff Weinguide, 864 Seiten, Vinaria Weinguide, 528 Seiten, beide im Buchhandel um 16,90 Euro

»zurück zu Essen & Trinken«

Kommentare

Zu diesem Artikel sind noch keine Beiträge vorhanden.
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 43 - 10?