Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 22. März 2019, 03:56 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Freitag, 22. März 2019, 03:56 Uhr mehr Wetter »
Freizeit

Die Gsiberger haben den Blues

Die Gsiberger haben den Blues

Wo die „Buam“ vom „holstuonarmusigbigbandclub“ auftauchen, da geht die Post ab. Bild: Roswitha Natter

Es sei nicht notwendig, die Sprache zu verstehen, in der Geschichten erzählt werden, meint Märchenerzähler Helmut Wittmann. Sinn und Inhalt würden sich dennoch erschließen. Wir stimmen grundsätzlich zu. Beim holstuonarmusigbigbandclub fragen wir uns aber dennoch unweigerlich: Hä?

Und es wird uns bewusst: Ganz Vorarlberg hat uns von vorne bis hinten angelogen. Niemand hätte gedacht, dass man sich in Oberösterreich einmal vorkommen würde, als spräche man feinstes Hochdeutsch. Denn dass unsere Vorarlberger Freunde einen Dialekt sprechen, der nur mit viel Aufmerksamkeit verstanden werden kann, ist ja nun wirklich keine Neuigkeit.

Und dann kamen die Mannen vom holstuonarmusigbigbandclub – der Einfachheit halber HMBC – mit dem simplen Lied „Vo Mello bis ge Schoppernou“ auf Ö3 daher und belehrten uns eines Besseren: Menschen aus Vorarlberg sind gar nicht schwer zu verstehen. Wenn wir auf der anderen Seite des Berges das glauben, haben sie sich nur bemüht. Der Vorarlberger ist eigentlich überhaupt nicht zu verstehen! Das macht aber nichts. Denn die fünf Vollblutmusiker vom holstuonarmusigbigbandclub machen Musik, die sich über jede noch so große Sprachbarriere hinwegsetzt. In tiefstem Vorarlbergerisch rocken die Jungs vom HMBC, dass es einem trotz völliger Unverständlichkeit nicht gelingt, das Mitsingen zu unterdrücken, und spielen auf Posaune, Tuba und auf dem Flügelhorn, dass es eine Freude ist.

Wer nun denkt, HMBC seien eine Vereinigung von Volksmusikanten, der irrt. Sie jodeln, posaunen, singen, sprechen, trompeten, stellen dar, jazzen, rappen, beat-boxen und begleiten das alles auf dem Akkordeon, auf der Gitarre, dem Didgeridoo – und mit tiefsinnigen Texten. Glauben wir. Sicher können sich da eigentlich nur die Vorarlberger selbst sein.

Kommentare anzeigen »
Artikel

Von Eva Allerstorfer

24. September 2010 - 00:04 Uhr
Mehr Freizeit

"Jeder Mensch findet sein Instrument"

Die Harfe ist die Leidenschaft von Katrin Unterlercher.

Touren-Tipp: Gamsboden und Taferlnock

In den Schnee: Vom Tauernportal führt eine großartige Skitour durch nordseitige Kare hinauf zum ...

Das Restaurant mit dem Rau-Effekt

Klemens Schraml übernahm den elterlichen Betrieb in Großraming. Er hat Großes vor.

Worte, die in Kopf und Herz gehen

Mehr als 1400 Veranstaltungen laden am 28. März beim Österreichischen Vorlesetag zum Zuhören ein.

Kleines Püppchen, freches Bübchen

Pinocchio: Collodis Klassiker sowohl für Kinder (ab acht Jahren) als auch Erwachsene (zum Auffrischen) ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS