Nationalratswahl 2017

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail

Klubchef Josef Cap ist einer von vielen, die ihren Sessel räumen müssen.     Bild: (APA/GEORG HOCHMUTH)

SPÖ: Cap, Wimmer und andere Bekannte fliegen aus Nationalrat

WIEN. Zahlreiche Wechsel finden nach der Nationalratswahl im SPÖ-Parlamentsklub statt und das nicht nur, weil eine große Gruppe an Abgeordneten nicht mehr kandidiert hat. Grossmann, Wimmer, Kucharowits, Cap und Ex-Minister Klug sind fix weg.

Von nachrichten.at/apa, 16. Oktober 2017 - 12:44 Uhr
Österreich wählt
Die Oberösterreichischen Nachrichten und nachrichten.at berichten in Ihrem Schwerpunkt zur Nationalratswahl 2017. Hier finden Sie alle Fakten, Hintergrundberichte, Fotos und Videos.

Nach derzeitigem Stand fliegen etwa Bildungssprecherin Elisabeth Grossmann, pro-ge Chef Rainer Wimmer, Bundesgeschäftsführer Christoph Matznetter und die Vorsitzende der Jungen Generation Katharina Kucharowits aus dem Nationalrat.

Dem Vernehmen nach ebenfalls nicht geschafft haben dürfte es der frühere Klubchef Josef Cap, dessen Vorzugsstimmenwahlkampf gescheitert sein dürfte. Für ihn bedeutet dies wohl einen Abschied aus dem Hohen Haus nach 34 Jahren. Fix weg ist der ehemalige Verteidigungsminister Gerald Klug.

Wenig prominente neue Gesichter

Neue Gesichter gibt es zu Hauf, allerdings wenige Prominente. Aus Niederösterreich kommt der frühere Landesrat Maurice Androsch, ebenfalls der ehemalige SJ-Chef Andreas Kollroß, heute Bürgermeister in Trumau sowie Landesgeschäftsführer Robert Laimer. Gerade noch geschafft hat es ein Jungstar, die Bürgermeisterin von Altmünster Elisabeth Feichtinger aus Oberösterreich. Vorarlberg entsendet Landesgeschäftsführer Reinhold Einwallner, Tirol unter anderem Frauenchefin Selma Yildirim. Neu aus der Steiermark ist unter anderem Gebietskrankenobfrau Verena Nussbaum.

Von den bisherigen Regierungsmitgliedern dürften neben Kanzler Christian Kern Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil, Infrastrukturminister Jörg Leichtfried, Sozialminister Alois Stöger und Staatssekretärin Muna Duzdar jedenfalls ihre Mandate annehmen. Verzichtet etwa Kanzleramtsminister Thomas Drozda, würde der frühere Bundesratspräsident Mario Lindner nachrücken. Unsicher ist, ob der zurückgetretene Bundesgeschäftsführer Georg Niedermühlbichler seinen Sitz in Anspruch nimmt. Wenn nicht, hätte ÖGB-Frauenchefin Renate Anderl eine Chance.

»zurück zu Nationalratswahl 2017«

Kommentare

„Gott sei Dank ist der Cap ja noch im alten Pensionssystem, die PolitikerInnen konnten ja zu ...“ observer Gott sei Dank ist der Cap ja noch im alt...
„Um den Herrn Cap tut es mir wirklich leid. Ein sehr gebildeter Mann, der sich auch in der Gewalt ...“ StefanieSuper Um den Herrn Cap tut es mir wirklich lei...
„Jetzt soll sich Wimmer mit VOLLER Härte den Metaller Lohnverhandlungen widmen.Er hat immer einen ...“ europa04 Jetzt soll sich Wimmer mit VOLLER Härte ...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 x 2?