Lade Inhalte...

Tourismus

Kampagne zeigt Wert heimischer Lebensmittel

28. März 2014 00:04 Uhr

Kampagne zeigt Wert heimischer Lebensmittel
Heimische Produkte: ein Genuss. (lto)

LINZ. Die kritische Frage nach der Herkunft von Obst, Gemüse und Fleisch auf unseren Tellern wird von Konsumenten oft gestellt. Das "Genussland Oberösterreich" gibt die Antwort: eine Initiative von derzeit 406 landwirtschaftlichen und gewerblichen Lebensmittelerzeugern und 334 Gastronomen, die garantierte Herkunft aus Oberösterreich auf den Teller bringen. Und das mit höchsten Qualitätsansprüchen, müssen die Mitgliedsbetriebe doch zumindest ein national oder international anerkanntes Gütesiegel vorweisen können.

Ein zentrales Instrument in der Kommunikation zwischen Genussland-Partnern und Konsumenten ist die Webseite www.genussland.at. Diese präsentiert sich seit Dezember des Vorjahres in einem neuen, modernen Design. Das Genussland Oberösterreich ist auch Teil der 2014 gestarteten Lebensmittel- und Ernährungskampagne "Das Beste fürs Land kommt aus unserer Hand!", die ganz besonders auf den Wert heimischer Lebensmittel abzielt. "Wir wollen aufzeigen, was Oberösterreich vor der Haustür zu bieten hat und mit welch hohem Qualitätsstandard Lebensmittel in unserem Land produziert werden", sagt Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.

Die Kampagne setzt sich mit dem gesamten oberösterreichischen Lebensmittelsektor ganzheitlich und nachhaltig auseinander. "Oberösterreich verfügt über eine hohe Kompetenz als Lebensmittelproduzent – vom bäuerlichen Grundprodukt bis hin zur lebensmittelverarbeitenden Industrie", sagt der Landesrat.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less