Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 21. November 2018, 14:32 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 21. November 2018, 14:32 Uhr mehr Wetter »
Archivierte Artikel  > Serien  > 1000 Landsleute

Karl M. Sibelius

Ein Leben für das Theater

Dass Karl Sibelius zum Theater gehen würde, war immer schon klar: "Ich bin zwar in keinem kulturellem Umfeld aufgewachsen, habe aber immer Theaterstücke auf die Beine gestellt und bin aktiv gewesen." Nach dem Studium in Wien startete er seine Musicalkarriere, versuchte aber bald als Schauspieler Fuß zu fassen. 1992 kam Sibelius nach Linz.

"Am Landestheater habe ich jetzt mein berufliches Zuhause, bin aber trotzdem frei", so der Schauspieler und Regisseur, der auch immer wieder auf Bühnen in Deutschland gastiert. Mit seiner Darstellung des Frankn'Furter in der Rocky Horror Show avancierte Sibelius zum Publikumsliebling. Was nicht immer von Vorteil ist: "Das ist eine knallharte Branche und es ist gar nicht so gut, wenn man zu sehr raussticht." Trotzdem freut er sich über den Zuspruch des Publikums: "Man ist am Theater um geliebt zu werden. Dass man es nicht allen recht machen kann, muss man akzeptieren." Auf ein Genre will er sich nicht fixieren: "Ich habe schon alles gemacht und will mich nicht einordnen lassen. Vielseitigkeit und Mut zum Risiko sind mir wichtig." Deshalb beschränkt sich Sibelius nicht nur auf sein Schauspieler-Dasein: "Ich inszeniere, spiele und schreibe gleich gerne. Mein Traum wäre ein eigenes Theater." Seit zwei Jahren lebt der 37-jährige mit seinem Lebensgefährten in Helfenberg. Dort hat er sich sein kleines, liebevoll gestaltetes Reich geschaffen. Vor 18 Monaten adoptierte er Ella. "Papa sein ist das Schönste und es war immer mein Wunsch", so Sibelius freudestrahlend.

Dass die Kombination "Papa-Papa-schwarzes Kind" Blicke auf sich zieht, ist für Sibelius verständlich. "Die Menschen dürfen auch schauen, solange sie uns in Ruhe lassen. Bei den wichtigen Dingen ist unsere Familie wie jede andere: was zählt sind Liebe und Geborgenheit." In Helfenberg fühlt sich die Familie wohl und integriert. "Die Menschen sind oft viel weiter als die Politiker", ist Sibelius überzeugt.

Schauspieler

Karl M. Sibelius wurde 1969 in Bregenz geboren, aufgewachsen ist er in Kärnten. Dort absolvierte er das Musikgymnasium. Danach studierte Sibelius Schauspiel und Theater in Wien. Nachdem er in der Fernsehshow "Die große Chance" gewonnen hatte, startet Sibelius seine Musicalkarriere. Inzwischen hat er ein fixes Engagement im Linzer Landestheater, gastiert aber auf Bühnen in Wien und Deutschland.

Kultur ist für mich... Leben
Helfenberg und das Mühlviertel sind... immer mehr Zuhause
Familie ist... Liebe und Geborgenheit
Meine Lieblingsrolle: Meistens die, die ich gerade spiele (derzeit Shockheaded Peter)
Meine Lieblingsbühne: Das große Haus im Landestheater. Ich bin in Linz am liebsten, denn dort fühle ich mich geborgen und das Publikum mag mich.
Lampenfieber habe ich... komischerweise vor allem bei kleinen Veranstaltungen, aber nervös bin ich immer.
Religion ist... mir wichtig, aber die Kirche ist ein autoritärer Apperat. Es gibt in der Kirche tolle Menschen, aber die Organisation führt sich selbst ad absurbum.
Meine Hobbys: Sport und Familie
Ich wünsche mir: Toleranz

Von Barbara Eidenberger (b.eidenberger@nachrichten.at)

Kommentare anzeigen »
Artikel Barbara Eidenberger 25. September 2006 - 00:00 Uhr
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS