Lade Inhalte...

1000 Landsleute

Josef Kaimüller

Von Bernhard Leitner   07. März 2005 00:00 Uhr

Wovon das Herz voll ist, davon geht der Mund über. Bei Josef Kaimüller trifft das auf jeden Fall zu. Der Perger ist nicht nur seit Jahrzehnten ein begeisterter Sammler von alten Radios und Motorrädern sondern auch Gründungsobmann der Perger Oldtimer IG. In dieser Funktion organisiert er alljährlich einen Radio-Flohmarkt, einen Oldtimer-Flohmarkt sowie die internationalen Perger Oldtimer- und Traktorentreffen. "Hinter all diesen Veranstaltungen steht mittlerweile ein eingespieltes Team. Sonst wäre all das nicht machbar. Als Pensionist hat man ja bekanntlich noch weniger Zeit als zuvor", sagt Kaimüller.

Seine Sammelleidenschaft hat Josef Kaimüller vom Vater geerbt: "Der hat schon in den 20er-Jahren begonnen, Notgeld zu sammeln." Selbst verlegte er sich auf das Sammeln von Radios und Fahrrädern. Über die Jahrzehnte wurde die Sammlung immer größer und der Platz im Hause Kaimüller immer knapper. "Wenn man den Bazillus einmal eingefangten hat, gibt es eben kein Zurück mehr", sagt Kaimüller. So blieb eines Tages nur noch der Ausweg, ein eigenes Museum zu errichten, um die über die Jahrzehnte angehäuften Schätze ihrem Wert entsprechend präsentieren zu können. Dazu wurde der 1975 errichtete "Oldyschuppen" abgerissen und durch einen Containerbau ersetzt. Hier wird der "Oldy-Kai", wie er sich selbst gerne nennt, ab Herbst Vereine, Touristengruppen und Schulklassen in die Faszination der Nostalgie einführen: "Es war schon lange mein Wunsch, ein eigenes Museum zu haben. Dass es jetzt bald so weit ist, erfüllt mich schon mit Stolz."

Seiner Sammelleidenschaft will Kaimüller nachgehen, so lange es seine Gesundheit erlaube: "Es gibt auf den Flohmärkten genügend 85-Jährige, die voller Eifer nach einem ganz bestimmten Teil suchen und sich dann wie ein kleines Kind freuen, wenn sie etwas Passendes entdeckt haben." So ähnlich stellt er sich auch seine eigene Zukunft vor.

Nostalgie pur

Josef Kaimüller wurde 1943 in Perg geboren. Sein Vater sammelte bereits in den 20er-Jahren Notgeld aus Perg und Umgebung. Von dieser Sammelleidenschaft angesteckt, begann Josef Kaimüller mit dem Sammeln alter Fahrräder und Radios. Seit 1988 ist "Oldy-Kai" Obmann der Perger Oldtimer Interessensgemeinschaft. Im Herbst will Kaimüller sein eigenes Privatmuseum eröffnen.

Perg: Hier ist meine Heimat. Ich kann mir keine schönere Umgebung vorstellen.

Flohmärkte: Hier findet man immer wieder Schnäppchen und kann neue Kontakte knüpfen. Man muss halt früh genug dort sein.

Geduld: Gehört zur Grundausstattung eines Sammlers. Manchmal dauert es Jahre, bis ein fehlendes Teil auftaucht.

Reisen: Verwende ich hauptsächlich, um internationale Flohmärkte aufzusuchen. Wir fahren dazu mit einem Miet-Bus bis nach Frankreich, Polen und Italien.

Familie: War immer sehr verständnisvoll, was meinen Sammel-Vogel anlangt. Der Platz im Haus war halt manchmal schon sehr beengt.

Perfektion: Erst wenn alles passt, ist ein Restaurationsobjekt wirklich fertig. Ich habe schon Wanduhren gesehen, in die kleine Löcher gebohrt und mit Mehl gefüllt wurden, damit es aussieht wie echter Holzwurmbefall.

Von Bernhard Leitner (b.leitner@nachrichten.at)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less