Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 15. Dezember 2018, 17:14 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Samstag, 15. Dezember 2018, 17:14 Uhr mehr Wetter »
Archivierte Artikel  > Serien  > 1000 Landsleute

Erich Halatschek

Baumeister und Großunternehmer mit Sinn für das Bodenständige

Ehrenbürger, Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichens des Landes Oberösterreich, Technischer Rat und viele weitere Titel haben sich bei Erich Halatschek im Lauf der Jahre angesammelt. In Perg nennt man ihn aber der Einfachheit immer noch "Herr Baumeister", und das ist ihm eigentlich auch am liebsten. Denn der "Vater" des Baukonzerns Habau ist kein Freund großer Gesten, unterhält sich am Stammtisch im Gasthaus Manner mit Politikern genau so gerne wie mit einfachen Arbeitern.

Unterschätzen sollte man den Mann mit der kleinen Statur in Anzug und mit Hut deswegen keinesfalls. Schließlich hat er den Baumeisterbetrieb seines Vaters gemeinsam mit Schwager Georg Heindl und der jetzigen Führungsmannschaft zu einem Konzern mit 2400 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von rund 455 Millionen Euro geformt. Es gibt kaum eine Autobahnbaustelle, bei der nicht an prominenter Stelle das Habau-Logo prangt. Krankenhäuser hat Halatschek ebenso errichtet wie Flughäfen, Bürokomplexe oder Kraftwerke. Durchsetzungskraft und Zielstrebigkeit waren dabei seine Markenzeichen. "Wenn mein Vater einmal eine Richtung eingeschlagen hat, ist es unmöglich, ihn einzubremsen", sagt sein Sohn Peter.

Seine Mitarbeiter bringen ihm nicht nur höchsten Respekt, sondern auch Zuneigung entgegen. Wenn der Herr Baumeister auf die Baustelle kommt, wird er von den Arbeitern mit großer Herzlichkeit empfangen. "Ich mag dynamische Burschen, die etwas anpacken. Das spüren die Arbeiter", sagt Halatschek.

Trotz seiner Bescheidenheit ist Erich Halatschek ein Mann, der Feste zu feiern weiß. Mehr als eine Woche lang war der robuste Unternehmer zuletzt anlässlich seines 80. Geburtstages bei Feiern zugegen. "Ein Technischer Rat hält sowas aus", wischte er dabei Anfragen, ob ihm das nicht zu anstrengend sei, vom Tisch: "Ich wollte eigentlich nie 80 werden. Aber jetzt bin ich froh, dass ich es geworden bin."

Ein Bauherr

Erich Halatschek wurde 1925 in Wolfern geboren und ging in Perg zur Schule. 1949 wurde er jüngster Baumeister Österreichs. Ein Jahr später übernahm er das Bauunternehmen seines Vaters, das damals 20 Mitarbeiter beschäftigte. Heute ist die nach wie vor in Perg ansässige Habau europaweit tätig und zählt mit einem Umsatz von 455 Millionen Euro zu den größten Baukonzernen in Österreich.

Nichtraucher: Am Stammtisch macht Erich Halatschek keinen Unterschied zwischen Politiker, Unternehmer oder Arbeiter. Einzige Bedingung: Er setzt sich an keinen Tisch, an dem geraucht wird.

Netzwerke: Halatschek erkannte immer die Bedeutung guter Kontakte zur Politik. Zu seinem 80. Geburtstag schickte sogar Bundeskanzler Wolfgang Schüssel eine Video-Grußbotschaft.

Pension: Habau wird längst von der nächsten Generation geleitet. Wenn ein großes Projekt an der Kippe steht, ist Halatschek aber persönlich zur Stelle, um sich für sein Unternehmen einzusetzen.

Lieblingsessen: Extravagante Speisen sind nicht seine Sache: Für die einfachste Fleckerlspeise lässt er den teuersten Hummer stehen.

Familie: Gemahlin Ilse ist für Erich Halatschek immer noch "der fescheste Has', den es gibt". Die Söhne Peter und Erich sind in der Halatschek-Holding tätig. Tochter Isa lebt mit Enkel Justin in den USA.

Mäzen: Anstelle von Geschenken erbat Erich Halatschek zu seinem 80er Spenden für das SOS-Kinderdorf.

Von Bernhard Leitner (b.leitner@nachrichten.at)

Kommentare anzeigen »
Artikel Bernhard Leitner 05. Dezember 2005 - 00:00 Uhr
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS