Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 15. Februar 2019, 19:36 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Freitag, 15. Februar 2019, 19:36 Uhr mehr Wetter »
Archivierte Artikel  > Lokalsport

Strahlende Seriensieger beim Wolfgangseelauf

LAUFSPORT. Hosea Tuei aus Kenia wiederholte den Vorjahressieg, Lokalmatador Pfandlbauer sichert sich den Marathon.

Strahlende Seriensieger beim Wolfgangseelauf

Die strahlenden Titelverteidiger Chelangat Sang und Hosea Tuei Bild: Wolfgangseelauf

Bei perfekten Wetterbedingungen wiederholten Hosea Tuei und Chelangat Sang aus Kenia ihre Vorjahressiege beim Klassiker über 27 Kilometer beim 42. Internationalen Wolfgangseelauf. Lokalmatador Andreas Pfandlbauer verteidigte ebenfalls beim 3. Salzkammergut-Marathon seinen Titel. Mit 3600 Anmeldungen konnte der Veranstalter über einen neuen Melderekord jubeln.

Zum sechsten Mal kürte sich der Kenianer Hosea Tuei zum Sieger des Klassikers über 27 Kilometer. Bis Kilometer 25 lief er Kopf an Kopf mit seinen Landsmännern Hirum-Mwangi Wandangi und Elisha Kiprotich Sawe, ehe er sich mit einem starken Finish von seinen Verfolgern absetzte und sich mit zwölf Sekunden Vorsprung in 1:28:42 den Sieg holte. „Ich fühlte mich heute das ganze Rennen hindurch sehr stark. Schon nach fünf Kilometern wusste ich, dass ich mit einem Zielsprint das Rennen für mich entscheiden kann“, meinte Tuei überglücklich im Ziel. Seinen im letzten Jahr aufgestellten Streckenrekord verfehlte er aber um über zwei Minuten. Doch Tuei zeigt sich kämpferisch: „Nächstes Jahr komme ich wieder, um einen neuen Rekord aufzustellen.“ In 1:28:54 folgte Elisha Kiprotich Sawe als Zweiter. Hirum-Mwangi Wandangi komplettierte in 1:29:22 das Siegerpodest. Als schnellster Österreicher erreichte der Salzburger Robert Gruber in 1:35:38 das Ziel.

Im Damenrennen stellte die Vorjahressiegerin Chelangat Sang vom Start weg klar, dass auch 2013 der Tagessieg nur über sie gehen wird. Einsam lief sie ein starkes Rennen rund um den Wolfgangsee und gewann in einer Zeit von 1:47:21 mit fast zwei Minuten Vorsprung auf Gladys-Jepkurui Biwott, Kenia, (1:49:05) und Hellen Kimutai, Kenia, (1:52:45) das Rennen. Die Freistädterin Monika Winkler belegte als beste Österreicherin mit 2:02:28 den sechsten Gesamtrang in der Damenwertung.

Der Bad Ischler Andreas Pfandlbauer wiederholte seinen Sieg vom Vorjahr beim Salzkammergut-Marathon. Auch wenn er auf den letzten Kilometern mit starken Krämpfen zu kämpfen hatte, brachte er den Vorsprung auf seinen Verfolger Robert Stoiber aus Rohrbach sicher nach St. Wolfgang. „Die vielen bekannten Gesichter an der Strecke motivierten mich und trieben mich ins Ziel,“ so der gezeichnete Marathonsieger.

Ein neuer Name ziert die Marathonsiegerinnenliste. Michaela Habring aus Vöcklabruck gewann die Damenwertung in 3:33:44 und stellte damit einen neuen Streckenrekord auf.

Kommentare anzeigen »
Artikel 21. Oktober 2013 - 00:04 Uhr
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS