Lade Inhalte...

So liebt OÖ

Ist Treue wirklich so wichtig?

12. April 2014 00:05 Uhr

Ist Treue wirklich so wichtig?
Marin Conic

Männer und Frauen leben so lange zusammen wie noch nie zuvor. Einmalige Seitensprünge sind fast niemals Trennungsgrund.

Ehen, die nicht geschieden werden, dauern heutzutage im Durchschnitt 49 Jahre. "So lange Phasen der Partnerschaft gab es in der Geschichte noch niemals", sagt Franz Harant, Pfarrer in Pasching und Ehe-, Familien- und Lebensberater im Zentrum "beziehungleben.at".

"Die reine Familien-Phase jedoch ist viel kürzer geworden, weil die Paare weniger Kinder bekommen. Dafür ist die Paar-Phase wesentlich länger – und genau das ist eine große Herausforderung für Männer und Frauen", so Harant. Treue sei in der Partnerschaft grundsätzlich ein hoher Wert, nicht nur für junge Menschen, sagt der Pfarrer. Treu zu sein entspreche auch der Sehnsucht nach Stabilität im Leben.

Als Eheberater hat Harant schon viele Paare nach Seitensprüngen betreut. "Echte Vergebung und Versöhnung nach so einem Vorfall ist ein langer Prozess, das kann fünf bis zwölf Monate dauern."

Harants Tipp gegen Untreue: "Für eine spannende Paarbeziehung braucht es immer einen Schuss Fremdheit und Attraktivität, denn das schafft Neugierde und Erregung."

Diese "anziehende" Fremdheit entstehe etwa durch eigene Hobbys und eigene Freundesbeziehungen. "Ich stelle fest, dass Treue gerade bei jungen Paaren einen extrem hohen Stellenwert hat", sagt Kabarettist Bernhard Ludwig (65), der das Thema auch in seinen Programmen "abhandelt".

Generell hält der gebürtige Steyrer Frauen nicht für treuer als Männer. "Für einen Seitensprung braucht es immer beide."

Was kommt nach Seitensprung?

"Ein einmaliger Seitensprung ist praktisch niemals Auslöser für eine tiefgreifende Zerrüttung, die dann zur Trennung beziehungsweise Ehescheidung führt", sagt die Linzer Scheidungsanwältin Maria Navarro-Frischenschlager. Die am häufigsten genannten Gründe für den Wunsch nach einer Scheidung seien allerdings nicht mangelnde Treue, sondern vor allem Lieblosigkeit und zu wenig Zuwendung und Anerkennung bis hin zu aggressiven oder nahezu boshaften Umgangsformen. "Letztlich, denke ich, suchen Männer und Frauen beim Partner vor allem Geborgenheit und einen liebevollen Umgang miteinander. Wenn der Partner das geben kann, sind viele dazu bereit, zumindest einen einmaligen Seitensprung in Kauf zu nehmen."

 

Wird Treue überbewertet?

„Aus meiner Sicht ist Treue in der Ehe spätestens dann ein wichtiges Thema, wenn es darum geht, dem anderen eine schwere Eheverfehlung nachweisen zu müssen. Dies ist zunächst die Voraussetzung dafür, eine Scheidung gegen den Willen des Ehepartners durchsetzen zu können, ohne die dreijährige Trennung abwarten zu müssen. Noch größere Bedeutung hat die schwere Eheverfehlung für den Anspruch auf Unterhalt.“

Maria Navarro-Frischenschlager, Anwältin

 

„Eine Parship-Studie zeigt, dass es für 84 Prozent der heimischen Singles sehr wichtig ist, dass der zukünftige Partner treu ist. Treue und Vertrauen sind die wichtigsten Grundpfeiler einer Partnerschaft. Eine langfristige glückliche Beziehung zeichnet sich dadurch aus, dass man sich ausreichend Zeit zu zweit nimmt, viel miteinander redet und sich für die Wünsche und Bedürfnisse des Partners interessiert“.

Caroline Erb, klinische Psychologin

 

„Wie sie es mit der Treue halten, dass müssen Partner für sich entscheiden. Generell geht es dabei ja auch immer um die Frage, was Untreue eigentlich genau ist? Für den einen ist es ein Seitensprung, für den nächsten gilt es schon als untreu, wenn der Partner Zeit mit jemand anderem verbringt. Auch das muss man sich in einer Partnerschaft ausreden. Darüber sollte man sich in einer Beziehung schon von Anfang an klar werden.“

Bernhard Ludwig, Kabarettist und Psychologe

 

„Treue ist in einer Beziehung extrem wichtig, jeder möchte der Einzige sein. Um sich ganz fallen zu lassen, braucht man Sicherheit. Treu sein, ist mehr, als nicht fremd zu gehen. Es hat damit zu tun, dass man nicht flüchtet – auch nicht in die Arbeit. Untreue hat stets eine Geschichte, sie passiert nicht einfach so. Es ist eine Entscheidung, genauso wie es eine Willenssache ist, treu zu sein.“

Franz Harant, Pfarrer und Eheberater

 

Zahlen & Fakten

78 Prozent der österreichischen Frauen stellen Treue und Beziehungsfähigkeit an die Spitze ihres Männer-Wunschbildes, wie eine aktuelle GfK-Studie ergab.

70 Prozent der Männer wünschen sich laut dieser Studie eine treue Frau. Sie soll zudem gepflegt und fröhlich sein. Die Beziehungsfähigkeit kommt mit 64 Prozent erst an vierter Stelle.

18 Prozent der Menschen, die auf dem Land leben, gingen laut einer elite-Partner-Studie schon einmal fremd. In der Stadt sind es sogar 27 Prozent. Jeder dritte Mann in der Stadt hat seine Partnerin bereits betrogen. Nur jeder fünfte Mann aus ländlichen Regionen war schon einmal untreu. Auch Frauen in der Stadt betrügen öfter (24 Prozent) als ihre Geschlechtsgenossinnen auf dem Land (17 Prozent). Passionierte Twitter-User neigen dazu, den Partner zu betrügen und am Ende sogar geschieden zu werden. Zu dem Ergebnis kam eine Studie der University of Missouri School of Journalism.

 

„Nicht das Betrogen-Werden sondern das Belogen-Werden ist das Schlimmste“

OÖNachrichten-Chat zum Thema „Lust und Leichtigkeit in Beziehungen“

Hans und Ute Giffey sind Paartherapeuten und seit 28 Jahren verheiratet. Im OÖNachrichten-Chat haben sie alle Fragen der Leserinnen und Leser beantwortet.

Mein Mann hat viele Heimlichkeiten, ich fürchte, er geht fremd. Soll ich ihn ansprechen?

Giffey: Natürlich gehört das angesprochen. Aber nicht zwischen Tür und Angel und nicht mit einem Vorwurf. Wenn Sie diese Wahrnehmung haben, sagen Sie Ihrem Mann, dass Sie eine ehrliche Antwort verdienen. Das Schlimmste ist oftmals das Belogen-Werden und nicht das Betrogen-Werden.

Ich bin 40 Jahre alt. Seit zwei Jahren will ich mehr Sex als mein Mann, früher war das anders. Wie konnte das passieren?

Frauen kommen in der zweiten Lebenshälfte in eine bewusstere Sinnlichkeit, in eine Hochphase, die Bedürfnisse ändern sich. Bei Männern ist es umgekehrt: Männer haben die sexuelle Hochphase zwischen 20 und 30. Männer fühlen sich manchmal, wenn die Frau mehr begehrt, verunsichert. Hier ist es wichtig, miteinander über die Wünsche und Phantasien zu reden.

Mein Freund schaut sich ohne mich Pornos an, ich finde das schrecklich. Was soll ich tun?

In den letzten zehn Jahren hat dieses Phänomen enorm zugenommen. Sie müssen diese Pornos natürlich nicht schauen, aber können fragen, was er daran erregend und stimulierend findet. Das Bedürfnis hinter dem Porno hat eine Bedeutung, nicht der Porno selbst.

Meine Freundin hat einen ganz jungen Liebhaber und ist wie ausgewechselt. Aber glauben Sie, dass das ewig so bleiben kann?

Ihre Freundin ist in der Verliebtheitsphase. Der Körper schüttet Hormone aus, die diese Leichtigkeit und Glücksgefühle verursachen. Das bleibt nicht ewig so. Bezogen auf Ihre Freundschaft: Bleiben Sie im Gespräch, aber lassen Sie der Freundin die Freiheit, ihre Liebe auszukosten. Sehen Sie es als Freundschaftsdienst, auf den Kontakt mit Ihrer Freundin zu warten.

Mein Mann will nie kuscheln, das fehlt mir sehr. Wie kann ich ihm das schmackhaft machen?

Sie können sich das Kuscheln als Geschenk wünschen, aber werden es ihm nicht schmackhaft machen können, wenn er es nicht mag. Etwas für den anderen zu tun, ist aber ein Teil von Liebe. (bar)
 

Der ganze Chat zum Nachlesen

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus So liebt OÖ

25  Kommentare expand_more 25  Kommentare expand_less