Lade Inhalte...

Leichtathletik

In der Sandgrube wackelt ein Gugl-Rekord

Von Martin Derler   22. August 2013

In der Sandgrube wackelt Gugl-Rekord
Weltmeister Alexander Menkow geht in Linz auf Rekordjagd.

LINZ. Weltmeister Alexander Menkow fehlten beim WM-Titel in Moskau zehn Zentimeter.

Alexander Menkow ist erst 22 Jahre alt. In der Gunst seiner russischen Landsleute machte er spätestens am vergangenen Freitag bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Moskau einen riesigen Satz nach vorne. Mit der Jahres-Weltbestleistung von 8,56 Metern katapultierte sich der Jungstar zur Goldmedaille im Weitsprung. Den zweitplatzierten Niederländer Ignacius Gaisah (8,29) ließ er dabei für Weitsprungverhältnisse um eine ganze Welt hinter sich. Bei den Gugl-Games am Montag im Linzer Stadion kommt es zur WM-Revanche zwischen den beiden.

Die Entwicklungskurve des noch so jungen Athleten ging in den vergangenen Jahren steil bergauf. Spätestens mit seinem Sprung über 8,31 Meter zur Goldmedaille bei der Hallen-EM 2013 in Göteborg unterstrich der nur 1,76 Meter große Athlet sein Ausnahmetalent. Im fünften Versuch bei der WM segelte er auf die Siegerweite von 8,56 Meter – persönliche und auch russische Bestleistung.

Bestweite hält bereits 18 Jahre

Damit liegt der 22-Jährige nur noch zehn Zentimeter unter dem Gugl-Rekord. Diesen hält nun seit bereits 18 Jahren der Kubaner Ivan Pedroso. Dieser setzte 1995 erst nach 8,66 Meter wieder in der Linzer Sandgrube auf. Am nächsten kam ihm der US-Amerikaner Dwight Phillips, der bei der WM in Moskau mit 7,88 Meter nur auf dem elften Rang landete. 2004 sprang Phillips in Linz mit 8,60 Meter noch persönliche Bestweite. Nur 24 Tage später holte der US-Star mit 8,59 Meter in Athen die olympische Goldmedaille. Ein Jahr später stand er mit derselben Weite wie in Linz als Weltmeister in Göteborg auf dem Siegertreppchen. An den Linz-Rekord von Pedroso kam aber auch Phillips nicht heran. Vielleicht hat nun Menkow noch die Spritzigkeit nach der WM in den Beinen, um zu einer neuen Bestweite für Linz zu springen. Phillips war 2004 voll des Lobes für die Anlage in Linz.

Gestern hob Sabrina Filzmoser zur Judo-Weltmeisterschaft nach Rio de Janeiro ab. In Brasilien nimmt die Thalheimerin Edelmetall ins Visier. Motivation für ihre Mission lieferte ihr ein Herr, der gerade erst vor wenigen Tagen selbst bei einer Weltmeisterschaft eine Medaille abräumte. Als sie am Dienstag nach dem Abschlusstraining im Olympiazentrum auf der Gugl das Gelände verließ, lief ihr Sprintstar Justin Gatlin, der direkt von der WM wieder nach Linz kam, mit zwei Einkaufssäcken eines Nahversorgers in den Händen über den Weg. Filzmoser nützte die Gelegenheit und bat den Silbermedaillen-Gewinner der WM in Moskau um ein gemeinsames Bild.

Lesen Sie auch das Gipfelgespräch mit dem Gugl-Games-Chef Robert Wagner.

 

Daten, Fakten, Zahlen

Kartenvorverkauf für die Gugl Games am 26. August: Büro des Leichtathletik-Verbandes in den Räumlichkeiten des Linzer Stadions und an der Rezeption des Hotels Schillerpark.

Programm der Gugl Games: Die Gugl Games starten um 18 Uhr mit nationalen Bewerben. Ab 19 Uhr dominieren die internationalen Stars das Oval. Der 100-Meter-Lauf der Herren steigt um 20.45 Uhr.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less