Lade Inhalte...

Leichtathletik

Gugl Indoor: Die Rückkehr der "englischen Patientin"

21. Januar 2015 00:04 Uhr

Gugl Indoor: Die Rückkehr der "englischen Patientin"
Endlich wieder startklar: In Linz unternimmt Ivona Dadic einen neuen Anlauf auf ihrem Karriereweg

LINZ. Lange hat sie überlegt, seit gestern ist es klar: Ivona Dadic wird am 6. Februar beim Gugl-Indoor in Linz auf die Wettkampfbühne zurückkehren.

Hinter der 21-jährigen Leichtathletin aus Wels liegt ein langer Leidensweg, vor ihr hoffentlich eine steile Karriere als Mehrkämpferin. Erstes Saisonziel ist die Qualifikation für die Unter-23-EM in Tallinn (9. bis 12. Juli).

"Wunderdinge darf man sich natürlich noch keine erwarten, aber ich freue mich, dass ich endlich wieder bei einem Wettkampf dabei bin – noch dazu quasi vor meiner Haustür", sagt Dadic, die im Dezember beim Trainingslager auf Teneriffa mit sehr guten Leistungen ihren neuen Trainer Philipp Unfried überzeugte. "Sie ist auf einem guten Weg und hat gezeigt, welches Potential in ihr steckt", sagt der ÖLV-Coach.

Dadic hatte zuletzt 2013 bei der Unter-23-Weltmeisterschaft in Tampere mit einem fünften Platz aufzeigen können. Dann folgte ein langer Leidensweg mit vielen Verletzungen. Der Wechsel nach England, wo die Welserin mit Toni Minichiello, dem Trainer von Olympiasiegerin Jessica Ennis, zusammenarbeitete, sollte ihr zum großen Durchbruch verhelfen. Tatsächlich musste sie dann aufgrund ihrer gesundheitlichen Probleme die gesamte Freiluftsaison 2014 streichen.

Im Herbst kehrte Dadic wieder nach Österreich zurück. In der Trainingsgruppe von Philipp Unfried hat sie mit Dominik Distelberger (Mehrkampf), Gerhard Mayer (Diskus), Elisabeth Eberl (Speer) und der weißrussischen Hürdenläuferin Alina Talay starke Partner.

Der Start Anfang Februar in Linz ist ein Check, ob die Richtung stimmt. Genannt hat Dadic für den 60-Meter-Sprint und die 200 Meter.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

0  Kommentare 0  Kommentare