Lade Inhalte...

Kommentar

Durchblick: Neue Hoffnung

Von Bernhard Lichtenberger   24. November 2011 00:04 Uhr

Experiment geglückt, eine neue TV-Serie lebt – und das ohne Fernseher. Am Dienstag um 20.15 Uhr schlüpfte „Fauner Consulting“, eine melancholisch umwobene österreichische Lustbarkeit in zehn Episoden, in ihr Medien-Dasein.

Zu sehen ist die von Regisseur Georg Weissgram und Hauptdarsteller Manuel Rubey produzierte Serie ausschließlich im Internet unter www.fauner-consulting.at. Jeden Dienstag wird zur gewohnten Hauptabendzeit ein zwischen zwölf und 15 Minuten langer Teil hinzugefügt, danach sind alle Episoden jederzeit gratis abrufbar.

„Eine neue Hoffnung“ titelte der Auftakt, der Rubey als smarten, geheimnisumwitterten Lebenskünstler vorstellt, der lieber lebt, als zu arbeiten, denn: „Arbeiten ist für Menschen ohne Interessen.“ Er dient sich als Therapeut für alle Lebenslagen an, obwohl er selbst verschroben genug für ein Platzerl auf einer Psycho-Couch ist.

Die Web-Tugend entstand aus reiner Not. Weissgram holte sich mit seinen Ideen bei Fernsehsendern und Produzenten eine Abfuhr nach der anderen. Also griffen er und Rubey zur No-Budget-Selbsthilfe. Aus Sympathie und wohl auch Überzeugung schlossen sich hochkarätige Mimen wie Simon Schwarz oder Marion Mitterhammer der Selbstausbeutung an. Möge es gelingen, die bornierten TV-Sender sehend zu machen. „Fauner Consulting“ nährt jedenfalls eine neue Hoffnung.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less