Lade Inhalte...

Brauchtum

Die Wiederentdeckung eines Veranstaltungsorts: Auf ins Wirtshaus!

Von Klaus Huber   21. Februar 2019 00:04 Uhr

Kolumne
Die Krammerer Sänger

Auch wer nicht zur Vergangenheitsverklärung neigt, erinnert sich vielleicht mit Sehnsucht an das typische Wirtshaus alter Prägung.

In den 70er Jahren wurde es von Betreibern selbst einem billigem Modernisierungswahn geopfert; wer hat ihnen allen die gleiche seelenlose Einrichtung eingeredet? Es leben die Ausnahmen! Jetzt geben viele der letzten g’standenen Wirte auf, entnervt von der Regulierungssucht einer Finanz- und Wirtschaftspolitik, der die gute alte "Wirtschaft" – das Gasthaus ohne "bessere" Ansprüche – kein Anliegen ist. Ein Stück Volkskultur gerät auf die rote Liste gefährdeter Spezies.

Früher, in der Zeit vor allgegenwärtiger digitaler Ablenkung, ist man gern "zum Wirtn" gegangen, den es natürlich nicht störte, wenn seine Gäste stundenlang sitzen blieben. Verweildauer, "a guats Sitzfleisch", hat er nicht in mangelnden Umsatz umgerechnet. Heute suchen wir sie mit der Lupe namens Smartphone, diese richtigen Wirte im besten Sinne. Wehren wir uns! Als Konsumenten, indem wir öfter hingehen. Als Volkskulturtreibende, indem wir das Wirtshaus als Veranstaltungsort wiederentdecken.

Ja, es gibt sie tatsächlich noch, die meistens gut aufgelegten, ihren Beruf liebenden Wirte, die von Musikanten, Sängern, Vortragenden keine Saalmiete verlangen. Die auch selbst, neben ihrer anstrengenden Arbeit, gerne zuhören und nicht grantig werden, wenn zu einem Volkskulturabend ausnahmsweise nur wenige Besucher kommen. Sie spendieren den Hobbykünstlern trotzdem gerne a Jausn und ’s Trinken. Die Gefahr mangelnden Publikumsinteresses besteht natürlich nicht, wenn die Krammerer Sänger zu ihrem Wirtshaussingen einladen. Im Gegenteil, es herrscht ein G’riss um die Karten, mischen doch neben den Krammerern auch die Innviertler Geigenmusi und die Aspacher Tridoppler mit.

5. Krammerer Wirtshaussingen, Mitwirkende: Krammerer Sänger, Aspacher Tridoppler, Innviertler Geigenmusi; Fr., 1. März, 20 Uhr, Sa., 2. März, 13 und 20 Uhr, Loryhof, Außerguggenberg, Wippenham (Bezirk Ried/Innkreis)

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Brauchtum

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less