Lade Inhalte...

Brauchtum

"Damit sich die Hexen nicht unter der Rinde festsetzen"

Von (viel)   30. April 2019 00:04 Uhr

Die Maibäume stehen

Bildergalerie ansehen

Bild 1/24 Bildergalerie: Die Maibäume stehen

LINZ. Der Maibaum: Der uralte Brauch wird im ganzen Land gelebt – den ganz speziellen Reiz macht das Stehlen aus, weiß die Landjugend

Heute Abend vor der Pfarrkirche in Taufkirchen an der Pram: Es wird gelacht, gearbeitet, geschwitzt – und auch gefeiert. Dann nämlich, wenn der geschälte und mit Kränzen geschmückte Baum von den 50 Mitgliedern der Landjugend händisch aufgerichtet worden ist und in den Himmel ragt – und damit der jahrhundertealte Brauch des Maibaum-Aufstellens (und in weiterer Folge des Stehlens) weiter gelebt wird.

"Ältere und Jüngere packen mit an – es geht bei dieser Tradition auch um das Gemeinschaftsgefühl", sagt Stefanie Schauer, deren Eltern in Taufkirchen den Baum gespendet haben. Schauer, Geschäftsführerin der Landjugend Oberösterreich, wird natürlich beim Aufstellen mithelfen. Und sie wird auch über die Gemeindegrenzen hinausschauen. Die Landjugend hat nämlich im Internet eine eigene Maibaumlandkarte erstellt, um landesweit einen Überblick über diese Tradition zu haben. "235 Gemeinden sind in dieser Landkarte erfasst. Feuerwehren, Dorfgemeinschaften, Ortsgruppen der Landjugend – viele machen mit", sagt Schauer.

Der Maibaum-Brauch selbst ist uralt und schon im 13. Jahrhundert urkundlich belegt. Man begegnet Maibäumen auch in fast ganz Europa, aber auch außerhalb. Sie stehen für die Vertreibung der bösen Geister, Lob und Rüge für die Mädchen im Dorfe und Ehrenbezeigung für die Honoratioren. "Doch ihre wirkliche Geschichte ist eine politische", schreibt der Historiker Roman Sandgruber. So war der Maibaum einst ein Hexenbaum. Bei den Hexenverfolgern des 17. Jahrhunderts, die besonders in der Walpurgisnacht vom 30. April zum 1. Mai die Umtriebe der bösen Geister vermuteten, fand der Maibaum besondere Förderung. Der Stamm des Baumes musste sorgfältig abgeschält sein, damit die "Hexen sich nicht unter der Rinde festsetzen" konnten. Solcher Aberglaube war auch der Hauptgrund, dass das Maibaumsetzen von den Aufklärern des 18. Jahrhunderts häufig verboten wurde.

Der Adrenalinschub

Rund um den Maibaum entstanden jedenfalls im Laufe der Zeit weitere liebgewonnene Bräuche wie das Maibaumkraxeln, der Maibaumtanz oder das Maibaumstehlen. Über Letzteres sagt Stefanie Schauer: "Das ist wieder etwas ganz Besonderes. Bei Nacht und Nebel auszurücken, dazu der Adrenalinschub beim Stehlen. Das hat schon seinen speziellen Reiz." Einer, der am Ende meist mit einer zünftigen Jause für alle endet.

 

Schau aufs Land - machen Sie mit

Ja, was ist denn das? Ein Storch, der in Regau seelenruhig im sattgrünen Gras sitzt und sich an der Blüte des Frühlings erfreut. Gesehen am vergangenen Sonntag. „Vielleicht auf der Durchreise?“, fragt ein Nutzer der Naturkalender-Oberösterreich-App. Nur wenige Kilometer entfernt hat Naturfreund Helmut die Himbeere in ihrer Blattentfaltung entdeckt. „Die wilde Himbeere ist zwar kleiner, aber wesentlich intensiver im Geschmack als die veredelten Geschwister“, schreibt er. Die Nutzer des Naturkalenders sind im ständigen Austausch, entdecken gemeinsam Neues in der Natur Oberösterreichs. Haben auch Sie schon etwas entdeckt?

Entdecken Sie mit uns die beeindruckende Natur unseres Bundeslandes, lernen Sie Oberösterreichs Naturtypen kennen und begleiten Sie uns im faszinierenden Jahreskreislauf. Mit „Schau aufs Land“ wollen wir altes Naturwissen wiederbeleben.

Wir bitten auch Sie, liebe Leserinnen und Leser: Beteiligen Sie sich an dieser Initiative der Oberösterreichischen Nachrichten! Ob als Naturbeobachter via Naturkalender-App (Download auf nachrichten.at/natur) oder mit Ihrem persönlichen Beitrag zum Schutz der Natur. Schicken Sie ein E-Mail an
natur@nachrichten.at und teilen Sie uns mit, wie Sie „aufs Land schauen“.

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Brauchtum

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less