Lade Inhalte...

Äskulap

"Helfen ohne Hürden" im Vinzenzstüberl

Von (bar)   15. Juni 2016 00:04 Uhr

"Helfen ohne Hürden" im Vinzenzstüberl
Christian Schiller mit einem seiner Patienten und einer Schwester

Der Nuklearmediziner Christian Schiller behandelt bedürftige Menschen ohne e-card – und wurde für den "Äskulap" nominiert.

Christian Schiller betreut seit mittlerweile sieben Jahren einmal pro Woche als Allgemeinmediziner Obdachlose im Vinzenzstüberl der Barmherzigen Schwestern in Linz. Hier gibt’s nicht nur warmes Essen und ein offenes Ohr, sondern auch unbürokratische medizinische Hilfe. Nach dem Ausweis oder einer e-card fragt hier niemand. Christian Schiller ist – einem Hausarzt vergleichbar – Erstanlaufstelle für Obdachlose, Flüchtlinge, Bettler und andere Menschen am Rande unserer Gesellschaft.

Der Nuklearmediziner behandelt kleinere medizinische Fälle selbst – und verweist komplizierte an die Ambulanzen der Barmherzigen Brüder oder Schwestern – beide Spitäler behandeln bedürftige Menschen in einem gewissen Ausmaß kostenlos.

Harte Lebensumstände

Die Patienten, die im Vinzenzstü-berl medizinische Hilfe suchen, kommen neben Österreich aus Staaten wie Syrien, Afghanistan, Polen, Rumänien oder anderen Ländern. Meist klappt die Verständigung auf Deutsch, Englisch oder Spanisch, immer wieder auch mit Händen und Füßen oder Worttabellen in mehreren Sprachen.

Ausschläge, Pilzbefall, schlecht verheilte Wunden und Infektionskrankheiten gehören zu den häufigsten Leiden, die Christian Schiller am Mittwochnachmittag behandelt. "Eine Wiederbestellung der Patienten klappt nur selten. Und an Vorsorge oder einen gesünderen Lebensstil ist leider kaum zu denken – dafür sind die Lebensumstände dieser Menschen zu hart", sagt Schiller.

Der Mediziner hat für diese Arbeit extra eine elektronische Registratur aufgebaut – natürlich auch, um Medikamentenmissbrauch zu vermeiden.

Tatkräftige Unterstützung bekommt der seit vielen Jahren sozial engagierte Arzt, der diesen Dienst ehrenamtlich ausübt, von Andrea Miesenböck. Die Diplomkrankenschwester kümmert sich um Medizinisches wie etwa die Wundversorgung der Patientinnen und Patienten. Die Fachbetreuerin für Sozialpädagogik hilft auch weiter, wenn es um Behördengänge oder um eine Weiterüberweisung zu anderen Ärzten geht. 

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Äskulap

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less