Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 23. Februar 2019, 06:17 Uhr

Linz: -1°C Ort wählen »
 
Samstag, 23. Februar 2019, 06:17 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Motornachrichten

Diese neuen Symbole auf der Tankstelle sollten Sie kennen

LINZ. Ab heute gilt eine neue EU-Richtlinie für die Kennzeichnung von Kraftstoffen an Zapfsäulen und Tankdeckeln. Diese soll Autofahrer bei der Auswahl des richtigen Kraftstoffs für ihr Fahrzeug helfen, kann aber auch irreführend sein.

Die neue EU-Richtlinie zur Kraftstoffkennzeichnung ist ab Freitag in Kraft. Bild: ÖAMTC

Ab sofort werden an Tankstellen und in neuen Fahrzeugen grafische Darstellungen und Buchstabenkürzel eingesetzt, um Fehlbetankungen zu vermeiden. 

"Grundsätzlich ist die europaweite Vereinheitlichung sinnvoll, aber gerade im deutschsprachigen Raum kann Verwirrung entstehen, weil das Kürzel 'B' nicht für Benzin-, sondern für Dieselkraftstoffe steht", warnt Stefan Kerbl vom ÖAMTC. Es sei daher wichtig, dass Autofahrer auf die Form der Symbole achten.

Die Form für Benzinkraftstoffe ist ein Kreis, für Dieselkraftstoffe ist es ein Quadrat und für gasförmige Brennstoffe ist es eine Raute. Die einheitliche Kennzeichnung wird bei Neufahrzeugen mit Erstzulassung ab dem 12. Oktober in unmittelbarer Nähe des Tankdeckels angebracht. Bestandsfahrzeuge müssen nicht nachgerüstet werden.

Allein der ÖAMTC rückt mehrmals täglich aus, um falsch getankte Kraftstoffe abzusaugen. Am häufigsten wird dabei Benzin in Diesel-Fahrzeuge gefüllt. Der umgekehrte Fall tritt laut dem Automobilclub seltener auf, weil Diesel-Zapfhähne breiter ausgeformt sind und daher nur schwer in die Benzin-Tanköffnung passen.

Tipps bei Falschbetankung

  • Wurden mehr als fünf Liter des falschen Kraftstoffs getankt, sollte das Gemisch abgesaugt werden.
  • Wurden weniger als fünf Liter getankt, muss der Tank nicht unbedingt geleert werden. Dann reicht es oftmals aus, das Auto mit dem richtigen Treibstoff vollzutanken.
  • Moderne Dieselmotoren reagieren empfindlicher auf Benzin als umgekehrt. Ein mit Benzin betanktes Diesel-Fahrzeug kann einen Motorschaden erleiden. Ein Benziner wird zwar stottern, qualmen oder gar absterben, ein Motorschaden droht aber nicht unbedingt.


Die neuen Symbole:

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/tn 12. Oktober 2018 - 12:25 Uhr
Mehr Motornachrichten

"Zu wenig Strom" und andere Hindernisse

Der OÖN-Praxistest mit E-Autos offenbart, warum die E-Mobilität nur langsam auf Touren kommt.

Größere Tanks für CNG-Seats

SALZBURG. Mit einem 30 Prozent größeren CNG-Tankvolumen (Compressed Natural Gas: Erdgas) stattet Seat die ...

Bei Renault geht der Mond auf

WIEN. Renault startet mit einer Sonderedition seines Elektro-Bestsellers Zoe ins Autojahr 2019.

DAB+: Digitalradio wird Pflicht in Neuwagen

WIEN. Das Digitalradio DAB+ verdrängt immer mehr die Übertragung via UKW.

Bentley und der schnelle Rekord

SALZBURG. Darf’s ein bissl mehr sein? Es darf! Nicht viel, aber immerhin.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS