Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 16. Oktober 2018, 09:23 Uhr

Linz: 8°C Ort wählen »
 
Dienstag, 16. Oktober 2018, 09:23 Uhr mehr Wetter »
Anzeigen  > Motor  > Motornachrichten

Winterreifen-Test: Zwei Modelle fielen durch

Die Tops und Flops beim ÖAMTC-Winterreifen-Test 2018.

Reifenwechsel

Bild: Weihbold

„Viel Mittelmaß" hat der jüngste ÖAMTC-Winterreifen-Test ergeben. Von 28 verschiedenen Reifen lagen die meisten im Mittelfeld, einige schafften es aber bis an die Spitze der Bewertung. "Getestet wurde auf trockener und nasser sowie auf eis- und schneebedeckter Fahrbahn, außerdem wurden Abrollgeräusch, Kraftstoffverbrauch und Verschleiß untersucht", so Thomas Stix, Reifenexperte des ÖAMTC.

Es wurden zwei verschiedene Dimensionen getestet. In der Reifendimension 175/65 R14 T lagen acht der zwölf getesten Produkte im Mittelfeld - zwei schnitten besonders gut ab, zwei hingegen sehr schlecht, informierte der Mobilitätsclub am Montag in einer Aussendung. "Im breiten Mittelfeld, das sich aus acht Modellen zusammensetzt, sind sowohl Premium- als auch Marken aus dem mittleren und unteren Preissegment zu finden", sagte Stix. Mit dem Continental WinterContact TS860 und dem Dunlop Winter Response 2 schnitten im aktuellen Test zwei "Premiumprodukte" am besten ab.

Am unteren Ende des Feldes findet sich mit dem Semperit Master-Grip 2 ein Winterreifen, der auf trockener Fahrbahn - die ja auch im Winter immer wieder vorkommt - nur eine schwache Leistung biete. Noch schlechter wurde der Nankang Snow SV-3 bewertet, der sowohl auf nasser Fahrbahn als auch auf Schnee durchfiel. "Auf Schnee ist das Bremsen mit diesem Reifen schon schwierig, die Seitenführung ist sehr schwach und durch die geringe Traktion ist das Anfahren selbst bei geringen Steigungen erheblich eingeschränkt", kritisierte Stix.

In der Dimension 205/55 R16 H zeigte sich ein ähnliches Bild. "Auch hier sind Continental und Dunlop ganz vorne, dazu kommt der Goodyear UltraGrip 9, erläuterte Stix. Die Eigenschaften dieses Trios seien sehr ausgewogen und würden sich nur in Nuancen unterscheiden.

Das Mittelfeld, bestehend aus elf Modellen, führt der Kleber Krisalp HP 3 und beinhaltet auch bekannte Namen wie Michelin, Bridgestone und Pirelli. Semperit, schon in der kleineren Dimension im hinteren Feld zu finden, sei auch bei den 205ern schwach. Schlusslicht ist mit dem Laufenn I FIT LW31 ein Reifen der relativ neuen Zweitmarke von Hankook.

Details über den Test sehen Sie im Video:

ÖAMTC-Winterreifen-Test: Die Ergebnisse im Detail
 



PDF Datei (4.94 MBytes.)
Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 25. September 2018 - 09:35 Uhr
Mehr Motornachrichten

Audi Q3: Mehr Rennstrecke als grobes Gelände

Die Ingolstädter betonten beim neuen Kompakt-SUV die Sportlichkeit und holten den Wagen ins Digital-Zeitalter.

Mercedes A 180 d: Matura mit Auszeichnung

Der Kompakte verdient sich bei den Fahrleistungen und der Sprachsteuerung großes Lob.

Die meisten bleiben bei Tempo 130

Der Leiter der Landesverkehrsabteilung, Klaus Scherleitner, zieht zwei Monate nach der Einführung des ...

Ford wird elektrisiert

WIEN. Nach dem Mondeo erhält auch der Traveller einen Hybrid-Antrieb – Start aber erst 2019.

Ab durch den Ärmelkanaltunnel

LONDON. Von London nach Paris mit einer Akkuladung? Diese Herausforderung nahm Jaguar an und schickte ein ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS